jukic ehrung

Medaillenhamster

Mirna und Dinko von Stadt Wien geehrt

Medaillenflut der Jukic-Familie wurde mit einer Ehrung auch von der Stadt Wien honoriert.

Die Geschwister Mirna und Dinko Jukic sind im Wiener Rathaus von Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Grete Laska für ihre Leistungen bei den Kurzbahn-Schwimm-Europameisterschaften in Rijeka geehrt worden. Die Politikerin übergab dem 19-jährigen Dinko eine wertvolle, in leicht violettem Unterton gehaltene Uhr - Bürgermeister Michael Häupl ist Austria-Wien-Fan -, die 22-jährige Mirna erhielt ein Hundertwasser-Halstuch.

Dinko vergaß Medaillen
Die Gewinner von insgesamt vier Medaillen bei den abgelaufenen Titelkämpfen (1 Gold, 2 Silber, 1 Bronze) hatten am Sonntagabend im EM-Ort noch die gut besuchte Athleten-Party besucht und waren Montagvormittag in Richtung Wien gefahren. Bei einem kurzen Zwischenstopp daheim hatte Dinko Jukic dann die falsche Tasche erwischt, im Büro Laska stand er so ohne seine Medaillen da.

So borgte er sich für die Fotografen die silberne seiner Schwester für die 200 m Brust aus, sie selbst behielt sich die Bronzene für die 100 m Brust. Nach der Ehrung ging es sofort wieder zum Training, am Wochenende steht im Floridsdorfer Bad in Wien 21 die Finalrunde der österreichischen Mannschaftsmeisterschaften auf dem Programm. Mirna Jukic hat dort u.a die für sie ungewohnten Rückenstrecken zu schwimmen.

Streit schwelt weiter
Laska dankte ebenso Trainervater Zeljko Jukic für seine gute Arbeit - auch Team-Neuling Bernhard Wolf und sein Trainer Konstaninos Liaskos waren gekommen -, wobei Österreichs "Trainer des Jahres 2008" die Möglichkeit nutzte, seine Meinung im Streit mit dem Wiener Landesschwimmverband (LSV) zu deponieren. "Die Familie Jukic ist gerne in Wien, möchte hier arbeiten, trainieren, studieren und auch schwimmen", erklärte der Coach.

Gekommen war neben OSV-Präsident Paul Schauer und OSV-Generalsekretär Thomas Gangel auch der neue WAT-Präsident Christian Pöttler, er verständigte sich daraufhin vor dem Hintergrund der LSV-Causa mit Zeljko Jukic noch für diese Woche auf einen Gesprächstermin. Der Jukic-Club SC Austria Wien war am 4. Dezember vom Wiener LSV ausgeschlossen worden, eine Alternative für Jukic ist nun die Gründung eines neuen Vereins.