Grünberg in Reha-Klinik verlegt

Stabhochsprung-Drama

Grünberg in Reha-Klinik verlegt

Auf verunfallte Stabhochspringerin wartet jetzt halbjähriges Reha-Programm.

Die nach einem Trainingsunfall querschnittsgelähmte Stabhochspringerin Kira Grünberg ist von der Universitätsklinik Innsbruck in die Reha-Klinik Bad Häring (Tirol) verlegt worden, nachdem sich ihr allgemeiner gesundheitlicher Zustand in dieser Woche verbessert und stabilisiert hatte. Die Aufenthaltsdauer ist von Grünbergs Fortschritt abhängig, liegt aber in der Regel bei vier bis sechs Monaten.

+++ Grünberg nicht mehr auf Intensivstation +++

Grünberg wird mit einer geringen Anzahl von Therapieeinheiten beginnen und ihr Programm schrittweise steigern, da der Zeitpunkt ihrer Überstellung vom Spital in die Reha-Klinik nach Auskunft der Ärzte früh erfolgte. Aufgrund ihrer guten körperlichen Verfassung war eine rasche Verlegung jedoch vorteilhaft. Sie freue sich jeden Tag über die Briefe, SMS, E-Mails und WhatsApp-Nachrichten und lasse sich über jede einzelne Veranstaltung genau berichten, teilte Grünberg in einer Aussendung am Freitag mit.