Linz freut sich auf Serena Williams

Comeback

Linz freut sich auf Serena Williams

Artikel teilen

Linzer Tennisturnier erlebt Comeback des US-Superstars.

Die US-Amerikanerin Serena Williams wird ihr Tennis-Comeback in der nächsten Woche beim mit 220.000 Dollar dotierten Generali Ladies in Linz geben. Die 29-Jährige sagte am Donnerstagabend in einem Statement zu, zur 20. Auflage des Turniers zu kommen. Die derzeit noch die Weltrangliste anführende Athletin hatte schon 2004 in der oberösterreichischen Landeshauptstadt aufgeschlagen, zuletzt hatte sie aber seit ihrem am 3. Juli fixierten vierten Wimbledon-Titel verletzt pausiert.

Gewinnen Sie hier VIP-Tickets für das Linz-Turnier!

"In den vergangenen Wochen habe ich meine Verletzung so gut es ging ausgeheilt, um in Tokio und Peking spielen zu können", erklärte die Gewinnerin von 13 Grand-Slam-Titeln in ihrem Schreiben an die Linz-Organisatoren. Obwohl ich große Fortschritte gemacht habe, hat mir mein Arzt von einem Antreten bei diesen Turnieren abgeraten, weil ich noch nicht zu 100 Prozent fit gewesen bin. In dieser Woche habe ich jedoch endlich grünes Licht bekommen."

Williams hatte sich wenige Tage nach ihrem Wimbledon-Sieg in einem Münchner Restaurant bei einem Tritt auf eine Glasscherbe eine Schnittverletzung am rechten Fuß zugezogen, was eine dreimonatige Wettkampfpause erforderte. Die Schwester der Weltranglisten-3. Venus Williams ist längst für die WTA-Championships vom 26. bis 31. Oktober in Doha qualifiziert, holt sich nun in Linz Matchpraxis dafür. Auch für das Fed-Cup-Finale am 6./7. November in San Diego gegen Italien hatte sie zugesagt.

In der Linzer TipsArena tritt sie nun als klare Nummer eins an, rangiert doch die nach der Absage der Polin Agnieszka Radwanska mit der Slowakin Daniela Hantuchova die nächstbeste Spielerin des 32-köpfigen Hauptfeldes auf WTA-Rang 29. Allerdings ist es theoretisch möglich, dass noch eine weitere Wildcard an eine Topspielerin geht. Anfragen an Turnierdirektorin Sandra Reichel gab es genügend. Die beiden Hauptbewerb-Tickets könnten aber durchaus auch an zwei Österreicherinnen gehen.

Bei einer Pressekonferenz am Donnerstagvormittag hatte Reichel die Ankunft der heurigen Australian-Open-Siegerin für den Fall ihrer Turnier-Teilnahme für Sonntagvormittag angekündigt. Eventuelle Startgeld-Zahlungen wollte Reichel nicht kommentieren. Vor sechs Jahren hatte Williams ihr Auftaktmatch gegen die Russin Alina Jidkowa 6:7(5),2:6 verloren, ihre damals erste Auftaktniederlage nach viereinhalb Jahren war aber durch eine Magenverstimmung "begünstigt".

OE24 Logo