Melzer-Niederlage besiegelt Schlappe

Davis-Cup

Melzer-Niederlage besiegelt Schlappe

Artikel teilen

Österreich verliert Tennis-Duell gegen Kasachstan 1:3.

Österreichs Davis-Cup-Team muss nach einem Jahr Pause wieder gegen den Abstieg aus der Weltgruppe kämpfen. Jürgen Melzer hat am Sonntag in Astana das Duell der beiden Nummer-1-Spieler gegen Andrej Golubjew nach einem Satzgewinn letztlich klar mit 6:4,3:6,4:6,2:6 verloren. Kasachstan steht nach dem 3:1-Erfolg im Viertelfinale, Österreich spielt vom 13. bis 15. September gegen einen noch zu ermittelnden Gegner.

Melzer konnte auch am Sonntag im National Tennis Centre vor rund 1.800 Zuschauern seine Bestform bei weitem nicht abrufen. Zwar schaffte er die 6:4-Führung auch dank doch aggressiverer Spielweise im Vergleich zum Freitag, am Ende musste er aber mit hängendem Kopf den Platz verlassen. "Das ist natürlich eine herbe Enttäuschung. Das habe ich mir sicher anders vorgestellt", erklärte Melzer, der als Nummer 30 der Welt eigentlich als klar bester Spieler des Länderkampfs erwartet worden war.

Gouljew spielte sehr gut
"Jemand, der mit dem Tennis weniger zu tun hat, der mag das nicht verstehen, wie man gegen solche Leute verlieren kann. Aber Golubjew hat an diesem Wochenende sehr gut gespielt", sagte Melzer über den aktuell nur 187. der Weltrangliste, der schon einmal auf Platz 33 gestanden ist. Und der sich in der Davis-Cup-Atmosphäre wohl fühlt: Mit dem Erfolg über Österreichs Nummer 1 verbesserte er seine Einzelbilanz auf 13:4-Siege.

Der 31-jährige Niederösterreicher, der nach seinem 27. Länderkampf für Österreich mit Rekordmann Alexander Antonitsch gleichgezogen hat, wollte auch der Leistung des Gegners Respekt zollen. "Man kann nicht nur sagen: 'Ich habe Scheiße gespielt', sondern man muss auch fairerweise sagen, dass die echt gut gespielt haben", sagte Melzer der APA - Austria Presse Agentur. Er selbst habe sicherlich nicht seine Höchstform gezeigt, was ihm auch in der Vergangenheit in der ersten Woche auf Sand selten gelungen sei. "Im Endeffekt war mein Grundtempo über das Wochenende zu langsam, das haben die ausgenützt."

Vorentscheidung im dritten Satz
Am Sonntag fiel wohl die Vorentscheidung im dritten Satz, als Melzer zwei Breakbälle zum 3:1 ungenützt ließ und selbst den Aufschlag zu Null zum 3:4 abgeben musste. Ein früher Service-Verlust im vierten Durchgang zum 1:2 war letztlich nicht mehr aufzuholen. Am Ende schaute für die Österreicher gegen die als Nummer 8 gesetzten Kasachen, deren Team aus vier gebürtigen Russen besteht, ein einziger Satzgewinn in drei Einzeln (das vierte wurde nicht mehr gespielt) heraus.

"Da geht die Rechnung nicht auf, da werden wir keine drei Punkte für Österreich holen", konstatierte Davis-Cup-Kapitän Clemens Trimmel. Dabei hatte er nach dem Punkt im Doppel durchaus noch an den Sieg geglaubt. "Es war ein extrem enttäuschender erster Tag, am zweiten Tag sind wir zurückgekommen mit einer soliden Leistung im Doppel und ich habe das Team eingeschworen darauf, dass wir die Stärke haben, noch zurückzuschlagen."

ÖTV-Präsident enttäuscht
Enttäuscht war natürlich auch ÖTV-Präsident Ronnie Leitgeb, der sich von seiner Mannschaft, die von der Papierform her als Favorit nach Zentralasien gereist war, mehr erwartet hatte. "Vor allem die Art und Weise, wenn man in drei Singles nur einen Satz gewinnt, tut natürlich weh. Wir haben extreme Probleme gehabt, von der Grundlinie mit den Kasachen mitzuhalten", erklärte der Funktionär und Melzer-Manager. Melzer habe, so Leitgeb, in Astana "nicht zu seinem Konzept auf Sand gefunden".

Der Traum vom zweiten Weltgruppen-Viertelfinale en suite ist ausgeträumt, nun muss man sich wieder bis zur Auslosung am 10. April gedulden, ehe man den Gegner für das Play-off kennt. Am Wochenende davor werden noch in den diversen Zonen unterhalb der Weltgruppe mögliche Kontrahenten ermittelt. Außerdem kommen auch die acht Erstrunden-Verlierer in den Auslosungs-Topf. Ob Österreich gesetzt wird, steht noch nicht fest.

Spanien und Brasilien verkürzten
Die Gastteams von Spanien und Brasilien haben am Samstag (Ortszeit) in Runde eins der Weltgruppe des Tennis-Davis-Cups mit Siegen im Doppel auf 1:2 verkürzt. Bemerkenswert war dabei die Fünfsatzniederlage der US-Zwillinge Bob und Mike Bryan gegen die Brasilianer Bruno Soares/Marcelo Melo, die erste Davis-Cup-Niederlage der Bryans seit 2008. Die Spanier Marc Granollers/Marc Lopez siegten in Kanada auch in fünf Sätzen, die USA und Kanada blieben aber Favoriten auf den Aufstieg.
 

Ergebnisse von Doppel-Matches in 1. Runde der Weltgruppe:
In Jacksonville (Hartplatz): USA - Brasilien Zwischenstand 2:1
Bob und Mike Bryan - Bruno Soares/Marcelo Melo
6:7(6),7:6(7),4:6,6:3,3:6

In Vancouver (Hartplatz): Kanada - Spanien Zwischenstand 2:1
Daniel Nestor/Vasek Pospisil - Marcel Granollers/Marc Lopez
6:4,4:6,7:6(4),3:6,2:6

Auf Seite 2 der Liveticker zum Nachlesen

Andrej Golubjew - Jürgen Melzer 4:6 6:3 6:4 6:2

11:50 Uhr: Mit dieser bitteren Nachricht verabschieden wir uns vom Tennis-Davis-Cup. Österreich scheidet gegen Kasachstan aus, das Schluss-Spiel wurde nicht mehr ausgespielt.

11:40 Uhr: Diese nützt der Kasache. Das Spiel ist aus. Die Kasachen gewinnen die Davis-Cup-Partie gegen Österreich.

11:38 Uhr: Drei Matchbälle für Kasachstan.

11:37 Uhr: Rückhand-Fehler von Melzer. 30:0 für Golubjew.

11:36 Uhr: Aufschlag für den Kasachen. Er geht 15:0 in Führung. Melzer schüttelt den Kopf, wirkt elanlos.

11:34 Uhr: Die nützt Golubjew. Er zieht auf 5:2 davon und kann nun das Davis-Cup-Spiel entscheiden!

11:32 Uhr: Das Aufschlag-Game von Melzer könnte nun spielentscheidend sein. 15 beide. Melzer mit einem Aufschlag-Fehler. Den zweiten Versuch nützt Golubjew gleich zum 30:15. Danach eine Riesen-rückhand vom Kasachen. 40:15. Wieder zwei Breakbälle für Kasachstan.

11:30 Uhr: Melzer mit einem Return auf die Rückhand von Golubjew. Der haut den Ball raus und es steht 30 beide. Der aufschlag von Golubjew ist dann hart und so stehts 40:30. Bei einem Rückschlag von Melzer schaut dieser nicht gut aus, der Ball landet im Netz. Game für Kasachstan.

11:28 Uhr: Melzer muss nun riskieren. Doppelfehler von Golubjew. 15:0 für Melzer. Danach ein schwacher Ball vom Österreicher. 15:15. Mit Nachdruck setzt Golubjew nach und erhöht auf 30:15.

11:26 Uhr: Melzer macht scheinbar die Pflicht. Stellt bei eigenem Aufschlag auf 40:0. Golubjew kommt mit einer harten Rückhand auf 40:15 heran. Aber dann macht der Österreicher den Sack zu.

11:25 Uhr: Es wird immer bitterer. Golubjew stellt ohne Punkteverlust bei eigenem Aufschlag auf 3:1. Break bestätigt und jetzt ist Melzer mehr als gefordert.

11:24 Uhr: Golubjew muss jetzt einmal das Break bestätigen. Und alles deutet darauf hin. Golubjew schickt Melzer in die falsche Ecke und schon steht es 30:0 für Kasachstan.

11:23 Uhr: Und der Kasache erhöht auf 2:1. Break geholt und jetzt wird es eng für Österreich.

11:21 Uhr: Bitter! Golubjew stellt auf 40:0 und Melzer wirkt völlig verunsichert. Drei Breakbälle für Kasachstan!

11:20 Uhr: Bei Aufschlag von Melzer wirkt der ÖTV-Star etwas angespannt. Die Schläge wollen einfach nicht gelingen. 30:0 für Golubjew.

11:19 Uhr: Leichtes Game für den Kasachen. Golubjew stellt routiniert auf 1:1

11:17 Uhr: Starker aufschlag von Golubjew. Der Ball von Melzer landet im Out. 15 beide.

11:15 Uhr: Den Einstand entscheidet Melzer für sich und stellt auf 1:0. Knapp aber doch schreibt Melzer zu Beginn schon mal an.

11:13 Uhr: Er holt auf 40:30 auf und kann noch auf Einstand spielen. Durchatmen bei Melzer vorerst. Drei Breakbälle abgewehrt.

11:10 Uhr: Bitterer Beginn. Golubjew stellt auf 40:0 und jetzt steht Melzer unter Zugzwang. Er kann mit einem Stopp-Ball noch auf 40:15 verkürzen.

11:08 Uhr: Nach einer kurzen Pause geht es weiter mit Aufschlag Jürgen Melzer. Der hadert schon jetzt mit seiner Form und liegt bereits 0:30 hinten.

11:04 Uhr: Der dritte Satz geht an Kasachstan. Ein Fehler wieder bei einem Return von Melzer entscheidet das Game und auch den Satz.

11:02 Uhr: Aber auch der Kasache ist nicht perfekt. Am Netz lässt er einen sicheren Punkt aus. 30 beide. Ein Ass bringt Golubjew dann einen Satzball.

11:00 Uhr: Jetzt steht Golubjew vor dem Satzgewinn. Ein Return von Melzer misslingt, 15:0. Dann bringt aber ein zielgenauer Schlag von Melzer das 15:15. Ein starkes Service von Golubjew erhöht auf 30:15 für den Gastgeber.

10:58 Uhr: Aber Golubjew bleibt hartnäckig, der will scheinbar den dritten Satz für sich entscheiden. 30 beide, dann nimt sich Melzer zusammen und stellt doch noch auf 5:4.

10:55 Uhr: Jetzt wird es hart für Melzer. 15 beide bei eigenem Aufschlag. Mit einem Ass stellt er auf 30:15.

10:54 Uhr: Mit etwas Frust im Bauch tritt nun Melzer an. Aber es hilft nichts. Golubjew serviert sein Game gut aus und stellt auf 5:3.

10:52 Uhr: Melzer wirkt völlig passiv. Golubjew nützt die Chance und stellt auf 4:3. Bitteres Break.

10:50 Uhr: Jetzt darf Melzer nicht schwächeln. Er holt sich gleich mal das 15:0 und setzt dann den Ball ins Out. 15 beide. Danach ein starker Return von Golubjew. 40:15 für den Kasachen. Drei Breakchancen für Golubjew.

10:48 Uhr: Golubjew riskiert wieder und hat das glücklichere Ende. 3:3-Ausgleich.

10:47 Uhr: Aber der Kasache wankt weiter. Grober Fehler bei der Vorhand. Einstand. Melzer bleibt im Rennen um das Break. Aber erneut landet ein Return sofort im Netz. Vorteil Golubjew.

10:45 Uhr: Ein wuchtiger Return von Melzer landet im Out. 30 beide. Schade, dann landet eine Rückhand im Out. 40:30 für Golubjew.

10:43 Uhr: Die Eigenfehler bei Golubjew werden immer häufiger. Zeigt er jetzt Nerven? Melzer zieht bei Aufschlag des Kasachen auf 30:15 davon.

10:41 Uhr: Sicheres Game für Melzer. Mit tollem Tennis stellt er auf 40:15 bei eigenem Aufschlag. Ein Fehler von Golubjew bringt die 3:2-Führung.

10:39 Uhr: Jetzt riskiert Golubjew weiter und hat Erfolg. Zweimal mit viel Risiko den Punkt gemacht und schon steht es 2:2

10:37 Uhr: Der erste Breakball ist abgewehrt. Danach setzt Golubjew punktgenau den Ball an die Linie. Einstand.

10:35 Uhr: Beim aufschlag-Spiel vom Kasachen eröffnet sich für Melzer die Break-Chance. 30:15 für Melzer. Golubjew nimmt Risiko und scheitert. 40:15 für den Österreicher. Zwei Breakbälle.

10:33 Uhr: Mit einem schönen Schlag gegen die Laufrichtung stellt Melzer auf 2:1 für Österreich.

10:31 Uhr: Der Österreicher erhöht nun in seinem Game das Tempo. Golubjew kann damit kurz nicht umgehen und haut eine Vorhand ins Out. 40:0 für Österreich.

10:29 Uhr: Er macht auch den Sack zu und gleicht aus zum 1:1. Wieder muss sich Melzer beim eigenen Aufschlag beweisen.

10:27 Uhr: Golubjew setzt nun nach. Wieder geht eine Rückhand von Melzer ins Netz. Der Kasache zieht auf 40:15 davon.

10:24 Uhr: Melzer eröffnet Satz Nummer 3. Ein paar kleine Ungereintheiten im eigenen Spiel von Melzer fallen nicht ins Gewicht. Er stellt schnell auf 1:0.

10:22 Uhr: Golubjew macht das eiskalt. Ein Ass bringt dem Kasachen den zweiten Satz. Melzer hatte in diesem Game nichts zu sagen.

10:20 Uhr: Aggressives Spiel von Golubjew. Er geht sofort nach und holt ein 40:0 heraus. Drei Satzbälle für den Kasachen.

10:18 Uhr: Ein Return von Golubjew geht bei 40:15 für Melzer ins Netz. Knapp aber doch wird der Ball gut gegeben. Melzer punktet zum 5:3.

10:16 Uhr: Melzer serviert gegen den Satzverlust. Golubjew macht das aber geschickt, öffnet den Raum und punktet. Ein Rückhand-Schlag geht aber ins Out und Melzer stellt damit auf 30:15.

10:14 Uhr: Das Game von Golubjew ist wieder eine klare Angelegenheit. 40:15 nach wenigen Aktionen. Ein Return von Melzer geht sofort ins Out. 5:2 steht es.

10:12 Uhr: Einstand. Ein Netzroller von Golubjew geht ins Out und so hat Melzer Vorteil. Der folgende Ballwechsel geht ins Out und so verkürzt der Österreicher auf 4:2.

10:11 Uhr: 30 beide. Dann ein bitterer Fehler von Melzer, der Ball landet im Netz. Breakball für Golubjew.

10:09 Uhr: Der Druck vom Gastgeber steigt. Wird Melzer noch einmal alles versuchen oder überlässt er den Satz dem Kasachen? 30:15 für Golubjew bei Aufschlag von Jügen Melzer.

10:07 Uhr: Schade, ein sicherer Punktegewinn wird mit einem Out-Ball zunichte gemacht. Golubjew gleicht aus auf 30 beide. Danach macht der Kasache Druck und stellt mit einem sehenswerten Vorhand-Schlag auf 4:1.

10:05 Uhr: Im Aufschlag-Game von Golubjew riskiert Melzer noch einmal. Starkes spiel von ihm jetzt. 30:15 für Melzer.

10:03 Uhr: Klare Sache. Melzer schreibt an und stellt auf 3:1. Wichtiges Game.

10:01 Uhr: Gutes Service-Spiel von Melzer. Der Österreicher sollte langsam anschreiben und in diesem Game deutet auch alles darauf hin. 40:0 für Melzer.

09:58 Uhr: Aber der Gastgeber stellt mit einem schnellen Aufschlag auf Einstand. Wieder eine Service-Winner! Golubjew stellt nach dem Vorteil klar auf 3:0.

09:56 Uhr: Melzer stellt auf 30 beide. Und findet plötzlich eine Chance zum Rebreak vor. Ein Ball von Golubjew ging ins Netz.

09:54 Uhr: Golubjew macht das nun geschickt. Er lässt Melzer laufen und der ist weiterhin nicht ganz bei der Sache. Zu viele Eigenfehler beim Österreicher. 30:15 für den Kasachen.

09:52 Uhr: Schade, Melzer wirkt kurz unkonzentriert und lässt vorne eine Chance aus. Golubjew holt sich das Break.

09:50 Uhr: Eiskalt beginnt Golubjew sein Game im zweiten Satz. Dafür benötigte er nur einen scharfen Aufschlag. Nach 40:0 für den Kasachen zwingt er Melzer zu einem schwachen Return. 1:0 für die Kasachen.

09:51 Uhr: Bei eigenem Aufschlag verschläft Melzer sein Game etwas. Golubjew erspielt sich einen 30:15-Vorsprung.

09:47 Uhr: Melzer stellt auf 40:30. Satzball für den ÖTV-Star. Starker Aufschlag und Golubjew ist geschlagen. Der erste Satz geht an Österreich.

09:46 Uhr: ... 30:15 für Melzer. Schade, er zögert nach einem zu kurzen Return von Golubjew. 30 beide.

09:44 Uhr: Guter Aufschlag von Melzer. Er serviert in Richtung Satzgewinn...

09:42 Uhr: Jawohl, da ist das Break. Mit aggressivem Spiel vorne macht er Druck und holt sich das Game. Wichtiger Punktegewinn.

09:41 Uhr: Super Aktion. Einen sicheren Punkt von Golubjew jagt Melzer doch noch wuchtig ins Feld zurück. Vorteil für Melzer.

09:39 Uhr: Sehr stark jetzt Jürgen Melzer. 40:30 für den Österreicher. Breakchance. Schade, den Aufschlag retourniert er ins Netz.

09:38 Uhr: Melzer will das Spiel gestalten, probiert noch wenig. Leider unterlaufen ihm dabei individuelle Fehler. Andererseits patzt auch Golubjew 30 beide.

09:37 Uhr: Mit dem Spiel am Netz setzt nun Melzer Golubjew unter Druck. Aber der Aufschlag des Kasachen ist ebenfalls gut. 15:15.

09:36 Uhr: Dieses Game war wichtig, souverän stellt Melzer auf 4:4

09:35 Uhr: Dieses aufschlag-Game von Melzer passt. Er geht nach den Aufschlägen sofort ans Netz und punktet auch. 40:0 für den Österreicher.

09:33 Uhr: Golubjew serviert auf den Körper von Melzer. Der kann sich zu spät darauf einstellen. Bei 40:15 für den Kasachen bringt es das Game für Golubjew.

09:32 Uhr: Starker Return von Melzer nach dem Aufschlag von Golubjew. Der Kasache kann nur noch den Ball unkontrolliert ins Out schlagen. 15:30 aus Sicht von Melzer.

09:30 Uhr: Mit einem schönen Serve and Volley Spiel stellt Melzer auf 3:3. Nun ist Golubjew wieder dran mit dem Aufschlag.

09:28 Uhr: Melzer nimmt beim eigenen Aufschlag etwas Tempo raus und zwingt so den Gegner zu Fehlern. Ein Rückschlag von Golubjew landet im Netz. 30 beide.

09:26 Uhr: Bei 40:30 für Golubjew serviert der Kasache mit einem satten Ass durch die Mitte aus. 3:2 für die Hausherren.

09:25 Uhr: Ein zähes Game kündigt sich wieder an. Golubjew und Melzer bieten sich einen tollen Schlagabtausch.

09:23 Uhr: Na bumm, Melzer kassiert das Rebreak mit DREI Doppelfehlern. Schade, so gut begonnen hat der Österreicher, jetzt stehtes 2:2.

09:22 Uhr: Bitter wieder ein Doppelfehler von Melzer. 0:40 bei eigenem Aufschlag. Drei Breakbälle für den Kasachen.

09:20 Uhr: Starker Stopp-Ball von Golubjew. Melzer kam da zu spät. 0:15. Danach ein Doppelfehler vom Österreicher. 0:30.

09:18 Uhr: Golubjew schreibt an und verkürzt bei eigenem Aufschlag auf 1:2. Melzer setze einen Ball bei 40:0 knapp ins Out und so verkürzt der Kasache.

09:15 Uhr: Das Aufschlag-Game von Melzer ist ebenfalls top. Mit schnellem Service bringt er seinen Gegner unter Druck und kann dann locker seine Klasse ausspielen. 2:0 für Österreich.

09:13 Uhr: Stark gespielt von Melzer. Er macht den Punkt und schafft gleich zu Beginn das Break. Jetzt muss er dieses beim eigenen Aufschlag bestätigen.

09:12 Uhr: Aber Jürgen Melzer spielt gleich aggressiv. Fightet sich mit schnellem Tennis auf 40:30 vor. Erster Breakball für den Österreicher.

09:10 Uhr: Es geht los. Aufschlag Golubjew und der beginnt gleich stark. Zieht auf 30:0 davon.

09:05 Uhr: Auch heute sind die Spieler wieder top motiviert. Ernste Gesichter auf beiden Seiten.

09:00 Uhr: Die Spieler sind schon am Tennis-Court. Die Vorbereitungen werden beendet. Erste Trainingsschläge folgen.

08:55 Uhr: Laut Experten rechnet man heute durchaus mit einem Sieg der Österreicher. Melzer konstatiert man Weltklasse-Stärke. Die fehlte am Freitag, heute soll er es zeigen.

08:45 Uhr: Die Mini-Chance lebt. Österreich hat gestern auf 2:1 verkürzt und hat heute das Wunder vor Augen. Von 0:2 auf 3:2, das wäre schon fein. Melzer: "Jetzt liegt es nur noch an uns."

08:30 Uhr: Die Entscheidung der Davis-Cup-Partie zwischen Kasachstan und Österreich naht. Jürgen Melzer muss sich gegen Andrej Golubjew beweisen. Holt er den wichtigen Ausgleich?

08:00 Uhr: Herzlich willkommen zum Oe24-Liveticker beim entscheidenden Tag des Tennis-Davis-Cups. Österreich will heute das Unmögliche möglich machen und ein 0:2 in ein 3:2 verwandeln. Daumen drücken für unsere Tennis-Asse.

OE24 Logo