Für krebskranken Vater

Tennis: Ex-Wunderkind plant Comeback

Jennifer Capriati könnte bei den US Open 2015 auf Tour zurückkehren.

Im Damen-Tennis kündigt sich ein spektakuläres Comeback an! Die ehemalige Weltranglisten-Erste Jennifer Capriati will 2015 bei den US Open wieder auf den Court zurückzukehren. "Ich hatte geplant, nach zehn Jahren bei den US Open zu spielen, wo ich mein letztes Grand-Slam-Match gespielt habe. Aber es muss ein weiteres Jahr warten", so die mittlerweile 38-Jährige.

Vater schwer erkrankt
Der Grund für ihren Comeback-Wunsch ist allerdings ein tragischer. "Da mein Vater gegen den Krebs kämpft, bin ich noch entschlossener. Ich werde kämpfen, um meinem Vater das allergrößte Geschenk zu machen - jeden Moment zu feiern, den wir haben", schreibt die Olympiasiegerin von 1992 auf Twitter.

Karriere von Drogen-Eskapaden überschattet
Stefano und Jennifer Capriati feierten schon früh sehr große Erfolge: 1990 spielte sich Capriati als 14-Jährige ins Halbfinale der French Open, mit 16 Jahren holte sie in Barcelona den Olympiasieg. In den späten 90er-Jahren sorgte sie dann durch Drogen-Skandalen für Aufsehen, schaffte es mit der tatkräftigen Untestützung ihres Vaters aber wieder zurück an die Weltspitze. Die US-Amerikanerin gewann 2001 (Australian Open, French Open) und 2002 (Australian Open) ingesamt drei Grand-Slam-Titel und wurde Nummer eins der Welt.

Nach ihrem Karriere-Ende 2004 kam wieder ihre "böse" Seite ans Licht. 2010 wurde sie mit Verdacht auf eine Drogen-Überdosis in die Klinik eingeliefert, 2012 soll sie ihren Ex-Freund gestalkt haben.

Comeback nur für US Open?
Mit den Skandalen soll nun aber endgültig Schluss sein. Auf Twitter postete Capriati bereits Fotos von ihrem Training, dazu schreibt sie: "Ich vermisse den Schweiß und die Bräune. Das wird Spass machen." Ob sie eine dauerhafte Rückkehr auf die WTA-Tour anstrebt, oder nur bei den US Open 2015 antreten will, ließ Capriati bislang offen.