Tyson Fury

Tyson Fury

Trauriges Geständnis von Skandal-Boxer

WM-Titel, Drogen, Absturz - nun spricht Fury über sein "tiefstes Tief".

Am 29. November 2015 erklomm er den Box-Olymp: Tyson Fury war Weltmeister im Schwergewicht, dreifacher Weltmeister um genau zu sein. Er hatte geschafft, woran zuvor reihenweise Herausforderer gescheitert waren. Er hatte Wladimir Klitschko besiegt. Wenige Monate später geriet Furys Leben aus den Fugen.

"Ich bin ein manisch Depressiver", erklärte er dem Magazin Rolling Stone damals. Er flüchtete sich in eine Welt aus Alkohol und Drogen, gab seinen Rücktritt vom Sport bekannt. Nun meldet er sich via Twitter: "Ich hatte die Hochs des Erfolgs in meinem Leben. Und ich hatte die tiefsten Tiefs - bis zu dem Punkt, dass ich nicht mehr leben wollte."

Er sei morgen aufgewacht und traurig darüber gewesen, noch zu leben. "Ich war für fast zwei Jahre sehr traurig. Aber mit der Hilfe von Gott habe ich einen gewaltigen Turnaround geschafft", schreibt der 28-Jährige. Nun hat Fury wieder ein Ziel vor Augen: "Ich möchte meine Familie, Freunde und Fans wieder stolz machen."