Alaba

stars-und-sport

Alaba-Baby: Es wird ein Bub!

Artikel teilen

Der ÖFB-Star bestätigte am Samstag nicht nur die Gerüchte, sondern verriet auch gleich das Geschlecht.

David Alaba hat den Schnuller-Jubel nach seinem Freistoßtor für den FC Bayern München beim 6:1 gegen den FSV Mainz mit einem freudigen Ereignis noch in diesem Jahr erklärt. Er werde im November Vater, erzählte der österreichische Fußball-Nationalspieler am Samstag nach der Partie stolz in der Münchner Allianz Arena. Der Jubel war für seine Freundin Shalimar.

Alaba traf in dem Bundesligaspiel zum 2:1-Pausenstand. Der 27-Jährige steckte beim Jubeln einen Daumen in den Mund. Auf Twitter wurde er anschließend noch konkreter. "Es gibt etwas zu feiern, das sogar größer ist als der heute Sieg und das Tor. Alaba Junior ist auf seinem Weg!", postet der ÖFB-Star und verriet damit auch gleich das Geschlecht seines Erstgeborenen. Shalimar und er dürfen sich auf einen kleinen Buben freuen.

© Screenshot/Twitter
Alaba

Alabas Traumtor bei 6:1-Sieg gegen Mainz

Immerhin 30 Minuten lang durfte Mainz bei Bayern München von einer Überraschung träumen. So lange führten Karim Onisiwo und Co. am Samstag in der Allianz-Arena, ehe der deutsche Fußballmeister aufdrehte und schließlich noch 6:1 siegte - auch dank des 2:1 durch einen perfekt geschossenen Freistoß von David Alaba kurz vor der Pause (45.).

Die Bayern liegen nach drei Runden zwei Punkte hinter Leader Leipzig, Dortmund konnte ab 18.30 Uhr mit einem Sieg bei Union Berlin nachziehen. Punktegleich mit Bayern sind Leverkusen (0:0 gegen Hoffenheim) sowie der VfL Wolfsburg (je 7), der sich zuhause gegen Aufsteiger Paderborn mit einem 1:1 (0:1) begnügen musste. Coach Oliver Glasner verpasste dabei nicht nur den Trainer-Startrekord beim VfL, sondern verlor ÖFB-Teamspieler Xaver Schlager mit einer Knöchelverletzung.

OE24 Logo