Nach frühem Paris-Aus

Thiem: Jetzt droht Absturz in Weltrangliste

Nach der Pleite in der 1. Runde der French Open gegen Andújar droht Thiem der Absturz in der Weltrangliste.

Damit hätte niemand gerechnet! Dominic Thiem scheidet bei seinem achten French-Open-Auftritt erstmals in seiner Karriere in der ersten Runde von Paris aus. Das kann jetzt schwerwiegende Folgen für den Niederösterreicher haben.

Zverev und Tsitsipas agieren in Topform

In der Weltrangliste könnte er nach dem Turnier bis auf Platz 6 abrutschen. Der Grieche Stefanos Tsitsipas und sein Kumpel Alexander Zverev sind Thiem dicht auf den Fersen und heuer auf Sand in Topform. Andrej Rublew, die aktuelle Nummer 7 der Welt, müsste schon das Turnier gewinnen, um an unserem Tennis-Ass vorbeizuziehen.

Rasen-Saison könnte früher beginnen

Dass nun die Rasensaison ansteht, mag nicht unbedingt hilfreich sein. Allerdings hatten in den vergangenen Jahren die so erfolgreichen French-Open-Auftritte ein gewisses Durchatmen in der kurzen Rasensaison erfordert. Dass Thiem aber auf Gras auch ausgezeichnet spielen kann, hat er schon bewiesen: 2016 holte er in Stuttgart als bis dato einziger Österreicher einen ATP-Rasen-Titel, 2017 hätte es in Wimbledon noch weiter als bis ins Achtelfinale gehen können. Damals scheiterte er in der Runde der letzten 16 knapp in fünf Sets an Tomas Berdych.

Für das Turnier in Stuttgart, das dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie in der zweiten French-Open-Woche stattfindet, hatte Thiem freilich nicht genannt. Möglicherweise ändert er nun seine Meinung. Der Mercedes Cup in Stuttgart wird von "emotion" veranstaltet, also seinem Manager Herwig Straka.