Canadiens vor erstem Finaleinzug seit 1993

NHL Play-off

Canadiens vor erstem Finaleinzug seit 1993

Im umkämpften NHL-Halbfinale zwischen den Montreal Canadiens und den Las Vegas Golden Knights ist das Außenseiter-Team aus Kanada wieder in Führung gegangen.  

Die Canadiens gewannen ihr Auswärtsspiel am Dienstagabend (Ortszeit) mit 4:1 und führen in der Best-of-seven-Serie nun mit 3:2. Die Canadiens benötigen noch einen Sieg, um erstmals seit 1993 das NHL-Finale zu erreichen.

Der Schritt dorthin kann bereits in der Nacht auf Freitag erfolgen. Die favorisierten Golden Knights stehen dagegen unter Druck und müssen nun zwingend gewinnen, um noch eine Chance zu haben.

Las Vegas vertraute nach seinem Patzer in Spiel drei und der Pause in Spiel vier wieder auf Spitzentorwart Marc-Andre Fleury. Trotzdem gingen die Canadiens durch Jesperi Kotkaniemi im ersten Drittel in Führung und legten im Mittelabschnitt mit zwei weiteren Treffern nach. Den Treffer von Max Pacioretty zum 1:3 konterte Nick Suzuki zum Endstand. Canadiens-Torwart Carey Price hatte starke 26 Paraden.

Dass die Canadiens nach wie vor vom 25. Stanley-Cup-Triumph träumen können, ist eine Überraschung. Sie schlossen die North Division mit nur 24 Siegen in 56 Partien lediglich auf Rang vier ab, haben seither im Play-off aber einen Favoriten nach dem anderen aus dem Weg geräumt. Las Vegas hingegen hatte in der Qualifikation gemeinsam mit den Colorado Avalanche die meisten Punkte (82) geholt.

NHL-Ergebnis vom Dienstag - Play-off-Halbfinale ("best of seven"):

  •    Vegas Golden Knights - Montreal Canadiens 1:4 (Stand in der Serie: 2:3)