Franz mit erster Bestzeit in St. Moritz

Mayer auf Platz drei

Franz mit erster Bestzeit in St. Moritz

Für das Wochenende droht in der Schweiz allerdings ein Wetter-Chaos.

Der Kärntner Max Franz hat am Donnerstag Bestzeit im ersten Training für die Weltcup-Abfahrt in St. Moritz erzielt. Der 24-Jährige wurde auf der nach starken Schneefällen in der Nacht und wegen schlechter Sicht im oberen Streckenteil um rund 20 Sekunden verkürzten Corviglia-Piste in 1:37,72 Minuten gestoppt und lag damit drei Hundertstel vor US-Star Bode Miller.

Schwierige Verhältnisse
Der Kärntner Matthias Mayer (+0,16 Sek.) folgte auf Rang drei. Der Rest des nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Kitzbühel-Sieger Hannes Reichelt geschwächten ÖSV-Abfahrtsteams kam dagegen nicht in die Top Ten, wobei das Training wenig Aussagekraft hatte, da viele Läufer wegen der schlechten Sichtverhältnisse und des Neuschnees Torfehler verzeichneten. Der Norweger Aksel Lund Svindal, der im Gesamtweltcup 22 Punkte vor Titelverteidiger Marcel Hirscher aus Salzburg führt, landete mit 0,83 Sekunden Rückstand auf Franz an der zwölften Stelle.

Auch Max Franz gestand zwei Torfehler nach Sprüngen. "Meine Bestzeit war nicht ganz legal", sagte der Kärntner mit einem Schmunzeln.

Wetter-Chaos droht
Da von den Meteorologen auch für Freitag, an dem das zweite Training gefahren werden soll, Samstag und Sonntag Schneefälle vorausgesagt werden, könnten die Veranstalter in St. Moritz Probleme bekommen. Der Schweizer Nobelskiort war als Ersatzort für Garmisch-Partenkirchen, wo zu wenig Schnee vorhanden war, eingesprungen. Neben der Abfahrt am Samstag (Start: 11.45 Uhr) steht noch ein Riesentorlauf am Sonntag (10.30/13.30 Uhr) bei dieser Olympia-Generalprobe auf dem Programm.

Diashow: Das sind unsere Olympia-Starter

Das sind unsere Olympia-Starter

×