ÖSV-Kombinierer wieder ohne Medaille

Nordische WM

ÖSV-Kombinierer wieder ohne Medaille

Deutschland siegt im Teambewerb, Österreich nur auf Rang 5.

Die Nordischen Kombinierer des ÖSV müssen bei der WM in Falun auf die Großschanze hoffen. Denn in den Bewerben vom kleineren Bakken gingen Bernhard Gruber und Co. leer aus. Der zweifache Team-Weltmeister von 2011, Lukas Klapfer, Philipp Orter und Sepp Schneider mussten sich am Sonntag im Teambewerb mit dem fünften Rang begnügen. Deutschland triumphierte erstmals seit 28 Jahren.

Souveräner Titelgewinn für Deutschland
Die Deutschen hatten schon nach dem Springen geführt und feierten im 4 mal 5-km-Langlauf einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Tino Edelmann, Eric Frenzel, Fabian Rießle und Einzel-Weltmeister Johannes Rydzek holten den ersten Team-Titel für den DSV seit 1987 und ließen Olympiasieger Norwegen um 23,1 und Titelverteidiger Frankreich um 39,6 Sekunden hinter sich. Für Deutschland war es die dritte Goldene in Falun.

ÖSV verpasst Medaille klar
Den Österreichern, die 2013 in anderer Besetzung ebenfalls WM-Fünfte gewesen waren, fehlten nicht weniger als 30,9 Sekunden auf Edelmetall. Das Springen hatte bei Gruber und Orter viel besser geklappt als im Einzel, Neuling Schneider sprang sogar noch etwas weiter, doch Klapfer verlor viele Meter. Der Rückstand von 28 Sekunden auf Deutschland und 14 auf Frankreich erwies sich schließlich als zu groß.

Vorentscheidung schon beim ersten Läufer
Denn die gleichauf mit Österreich gestarteten Norweger skateten durch Magnus Moan auf Platz zwei, Orter büßte auf den starken Norsker im Finish 16 Sekunden ein. "Ich habe kämpfen müssen, um mitzuhalten, im letzten Anstieg war ich mit den Kräften schon ziemlich am Ende", meinte der dreifache Junioren-Weltmeister von 2014 nach seinem zweiten WM-Einsatz.

Das war eine Vorentscheidung zu Ungunsten des ÖSV-Teams. Denn Orters Kollegen mussten danach jeweils alleine laufen. Die Lücke zum Duo Norwegen und Frankreich, das sogar näher an Deutschland herankam, vermochten Klapfer und Gruber nicht zu schließen.

"Ich habe alles versucht, aber es ist schwierig, wenn die vorne zu zweit laufen", meinte der Steirer Klapfer, der mit Gruber 2014 Olympia-Bronze geholt hatte. Gruber meinte, man habe Edelmetall schon auf der Schanze vergeben. "Da hätten wir um zwei, drei Meter weiter hüpfen müssen. In der Loipe war es gegen diese Kapazunder schwer, die anderen waren diesmal stärker", musste der Salzburger zugeben.

Schneider zahlte WM-Lehrgeld
Schneider, der anstelle von Wilhelm Denifl ins Quartett aufgenommen worden war, musste als Schlussläufer die starken Läufer Akito Watabe (Japan) und Alessandro Pittin (Italien), den WM-Zweiten im Einzel, herankommen lassen, holte im Dreier-Sprint hinter dem Italiener aber immerhin den fünften Platz. "Leider ist es sich nicht ausgegangen mit dem Podest", meinte der 23-jährige Vorarlberger. "Wir haben den Zug eigentlich schon deutlich verpasst, der Rückstand war schon zu groß."

Der Plan der Österreicher war, dass Orter im Windschatten von Moan an die Spitze heranlaufen sollte. Das klappte zwar zunächst, doch im letzten Abschnitt musste der Kärntner die drei Konkurrenten ziehen lassen. "Leider haben wir danach das Loch nicht mehr zugemacht. Das sind keine Nasenbohrer. Im Teambewerb haben wir gewusst, es gibt fünf, sechs gleich starke Nationen, heute waren vier besser als wir", musste Cheftrainer Christoph Eugen eingestehen.

 16:46

Platz 4 geht an Italien. Platz 5 an Österreich, Schneider kämpft im Zielsprint den Japaner Watabe noch knapp nieder.

 16:45

Mit 23 Sekunden Rückstand holt Norwegen Silber. Frankreich kommt mit 40 Sekunden Rückstand als Bronzemedaillist ins Ziel.

 16:44

Ganz souverän holt Deutschland die Goldmedaille. Mit Respektabstand.

 16:43

Auweh - der junge Sepp Schneider ist komplett "blau gegangen". Der Österreicher ist sogar schon hinter Japan und Italien zurück gefallen.

 16:41

Bei der letzten Zwischenzeit liegt Deutschland bereits 17 Sekunden vor Norwegen, Frankreich weitere 12 Sekunden zurück. Da dürften die Medaillen-Platzierungen bereits bezogen sein. Auf einen Zielsprint dürfen wir heute nicht mehr hoffen. Österreich bereits hoffnungslos zurück.

 16:39

In der tiefstehenden, gleißenden Abendsonne passieren die Läufer zum letzten Mal Start und Ziel. Deutchland knapp 10 Sekunden vor Norwegen, Frankreich knapp 20 Sekunden zurück. Österreichs Sepp Schneider liegt vor den letzten 2,5 Kilometern bereits 49 Sekunden zurück.

 16:37

Bei der ersten Zwischenzeit liegt Österreich bereits 23 Sekunden hinter den drittplatzierten Franzosen. Das wird schon sehr schwierig jetzt noch mit einer Medaille.

 16:33

Letzte Übergabe. Deutschland nur mehr 6,7 Sekunden vor Norwegen. Frankreich 15,8 Sekunden zurück. Österreich mit 32,9 Sekunden zurück auf Rang 4. Der junge Sepp Schneider geht für Österreich in die Loipe.

 16:29

Nach weiteren 1,3 Kilometern - der Hälfte der zweiten Schleife - liegt Österreich 36,6 Sekunden zurück. Vorne hat Deutschland nachgelassen, Norwegen nur mehr 12 Sekunden zurück.

 16:28

Die dritten Läufer haben ihre erste Schleife absolviert. Deutschland 17,5 Sekunden vor NOrwegen und Frankreich. Gruber auf Rang 4 bereits 32,4 Sekunden zurück.

 16:25

Gruber verliert etwas Zeit auf Norwegen und Frankreich, liegt jetzt knapp 11 Sekunden hinter den Podestplätzen.

 16:24

Für Österreich jetzt Bernhard Gruber in der Loipe. Für die führenden Deutschen ist Fabian Riessle unterwegs.

 16:23

Deutschland übergibt mit 18 Sekunden Vorsprung auf Norwegen an den dritten Läufer. Frankreich auf Rang 3, Österreich 28 Sekunden hinter der Spitze auf Rang 4.

 16:21

Gegen Ende der zweiten Schleife hat Klapfer den Japaner stehen gelassen.

 16:20

Klapfer nun 31 Sekunden hinter Frenzel, aber nur 12 Sekunden hinter Platz 2 und 3.

 16:19

Frenzel vorne weg, dahinter zwei Duos: Frankreich und Norwegen und dann mit einigen Sekunden Abstand Österreich und Japan.

 16:17

Die zweiten Läufer haben ihre erste Schleife absovliert. Es führt Deutschland mittlerweile ganz klar vor Frankreich und Norwegen. Österreich (Klapfer) liegt knapp 24 Sekunden zurück auf Rang 4.

 16:15

Jetzt gibt Klapfer Gas - er hat den Japaner eingeholt und sogar schon überholt. Vorne reißt der Norweger Klemetsen ab und fällt sogar hinter den Franzosen zurück. Vorne zieht Frenzel davon.

 16:14

Nach 6,3 km Deutschland vor Norwegen. Klapfer für Österreich auf Rang 5 und schon 26,1 Sekunden zurück.

 16:11

Es wird an den zweiten Läufer übergeben. Deutschland vor Norwegen, Frankreich und Japan. Orter kommt mit 20,5 Sekunden Rückstand zur Übergabe. Jetzt ist Lukas Klapfer an der Reihe. Er muss einiges aufholen.

 16:10

Wir nähern uns dem Ende der ersten Schleife und plötzlich gibt der Deutsche Edelmann kräftig Gas - das Spitzenfeld wird komplett zerrissen, nicht einmal der Norweger Moan kann da mithalten.

 16:09

Die Hälfte der zweiten Schleife ist geschafft. Es führt Frankreich vor Japan, Deutschland, Norwegen und Österreich. Der Zeitunterschied zwischen Frankreich und Österreich - 1,6 Sekunden. Italien auf Rang 6 liegt bereits weit über 1 Minute zurück.

 16:08

Moan hat jetzt zur Spitze aufgeschlossen, auch Orter hält noch Kontakt.

 16:07

Nicht gut - die Spitze schiebt sich zwar zusammen, aber Orter scheint hinten etwas abzureißen. Moan gibt kräftig Gas, um die Lücke zur Spitze zu schließen.

 16:06

Die ersten 2,5 km sind absolivert. Es führt Deutschland eine halbe Sekunde vor Japan und 1,2 Sekunden vor Frankreich. Sehr erfreulich: Orter liegt nur mehr knapp 7 Sekunden hinter der Spitze. Noch eine 2,5-km-Schleife, dann wird an die zweiten Läufer übergeben.

 16:05

Der französische Startläufer ist fast schon am Führungduo dran. Dahinter zieht derzeit Orter den Norweger Moan im Windschatten nach sich.

 16:04

Vorne gehen Japan und Deutschland im Gleichschritt.

 16:00

Philipp Orter, Startläufer für Österreich, ist beim Start gleich ausgerutscht. Er hält sich aber gleich einmal im Windschatten von Magnus Moan, dem Startlaufer der Norweger.

 16:00

Los geht's!

Deutschland startet als Führender nach dem Springen ins Rennen. Dahinter kommen Japan, Frankreich, Österreich und Norwegen.

 15:58

Modus

Pro Läufer müssen 5 km im Skating-Stil absolviert werden.

 15:57

Gleich geht's los

Daumen drücken für das ÖSV-Quartett. Vielleicht gelingt ja noch der Sprung von Rang 4 aufs Stockerl.

 15:14

Bald geht's weiter

Noch knapp 45 Minuten bis zum Start des Langlaufs. Die Spannung in Falun steigt wieder.

 10:59

Pause bis 16 Uhr

Die Athleten haben jetzt ein paar Stunden Zeit, um sich zu erholen. Um 16 Uhr steigt der Langlaufbewerb. Dann sind wir für Sie natürlich wieder LIVE dabei.

 10:56

Stand nach dem Springen

Es führt Deutschland mit 448,3 Punkten vor Japan (445,5) und Frankreich (438,1). Österreich liegt mit 427,6 Punkten um 0,1 Punkte vor Norwegen auf Rang 4. Das wird ein brutal spannender Langlauf am Nachmittag.

 10:55

Die letzten zwei Springer: der Deutsche Eric Frenzel kommt auf 92,5 m, der Norweger Haavard Klemetsen auf die Tageshöchstweite von 101 m!

 10:54

Jetzt der letzte Österreicher - Lukas Klapfer. Schade - nur 86 m. Damit verlieren die Österreicher doch klar an Boden und fallen sogar deutlich hinter Frankreich zurück.

 10:52

Der Japaner Yoshito Watabe kommt auf 90,5 m - da darf die Konkurrenz jetzt mit einem starken Sprung wieder hoffen. Der Franzose Jason Lamy Chappuis nützt das aus - 97,5 m - die Franzosen schieben sich damit weider knapp an Japan heran.

 10:50

Der Amerikaner Bryan Fletcher kommt auf 89 m, der Italiener Alessandro Pittin auf 87,5 m.

 10:44

Der Este Han-Hendrik Piho eröffnet die letzte Gruppe mit einer Weite von nur 74 m. Der Finne Ilkka Herola kommt auf 83 m.

 10:43

Nächste Anlaufänderung

Vor der letzten Gruppe an Springern geht die Jury mit dem Anlauf auf Luke 17 hinunter. Der Aufwind wurde zuletzt immer stärker.

 10:42

Zwischenstand

Nach drei von vier Springern führt Japan (339,5 Punkte) vor Deutschland (338,6) und Österreich (330,7).

 10:42

Jetzt ist auch Moan herunten - 91 m.

 10:39

Der Norweger Magnus Moan muss noch auf seinen Einsatz warten - der Wind, der Wind...

 10:35

Der Wind macht jetzt wieder ein bisschen den Spielverderber. Die letzten zwei Springer der dritten Gruppe müssen noch auf ihren Einsatz warten. Jetzt geht's aber weiter. Der Deutsche Rydzek kommt auf sehr starke 97 m.

 10:32

Der Franzose Maxime Laheurte kommt auf 92 m. Für Österreich jetzt Sepp Schneider. Er segelt auf starke 94 m! Damit bleibt Österreich klar vor Frankreich, muss sich aber hinter Japan einreihen.

 10:28

Der Italiener Armin Bauer kommt nur auf 85 m, dafür springt der Japaner Akito Watabe auf unerhörte 99,5 m. Da hat er der Konkurrenz jetzt Einiges vorgelegt.

 10:26

Der Tscheche Miroslav Dvorak kommt auf 90 m, die selbe Weite erreicht der Amerikaner Taylor Fletcher.

 10:24

Weiter geht's

Der Este Kristian Ilves eröffnet die dritte Gruppe mit guten 91 m. Der Finne Jim Haertull kommt nur auf 87 m.

 10:22

Für die dritte Gruppe wird das Startgate jetzt wieder auf Nummer 19 runtergesetzt.

 10:21

Zwischenstand

Nach je 2 von 4 Springern führt Deutschland mit 221,6 Punkten vor Österreich (219,4) und Japan (218,5). Das Feld also sehr knapp beisammen.

 10:18

Für Deutschland geht jetzt Fabian Riessle über den Bakken. Auch der Deutsche landet bei 93,5 m - selbe Weite wie zuvor Orter. Die Deutschen damit weiterhin vor Österreich. Den Abschluss der zweiten Gruppe bildet der Norweger Mikko Kokslien. Er landet bei nur 91 m.

 10:16

Der Franzose Sebastien Lacroix versucht die Führung der Franzosen auszubauen. Das gelingt mit 90,5 m nicht - man fällt hinter Japan zurück. Jetzt schon der zweite Österreicher: Philipp Orter. Er landet bei starken 93,5 m. Damit übernimmt Österreich vor den letzten beiden Spirngern der zweiten Gruppe die Führung!

 10:14

Weiter geht es mit dem Italiener Lukas Runggaldier. ER kommt auf 84,5 m. Viel besser der zweite Japaner: Hideaki Nagai landet erst bei 94 m.

 10:12

Das Startgate wurde für diese Gruppe übrigens geändert. Es wurde um eine Luke auf Startgate 20 verlängert. Der Tscheche Lukas Rypl kann das nicht ausnützen und muss schon bei 80,5 m aufsetzen. Der Amerikaner Adam Loomis kommt auch nur auf 83,5 m.

 10:12

Wir sind schon in der zweiten Gruppe. Der Este Karl-August Tiirmaa kommt auf starke 91 m, der Finne Eetu Vähäsöyrinki nur auf 83 m.

 10:09

Zwischenstand

Jede Nation hat einen Springer herunten. Es führt Frankreich vor Deutschland und Österreich.

 10:06

Jetzt der erste Österreicher: Bernhard Gruber. Auch stark - 93 m. Das ist vorläufig Rang 2, der Österreicher hatte schlechtere Windverhältnisse als die Konkurrenten davor. Tino Edelmann aus Deutschland kommt auf 93,5 m. Der erste Durchgang wird vom Norweger Jörgen Graabak abgeschlossen. Er landet bei 90,5 m.

 10:04

Der Italiener Samuel Costa springt auf ganz starke 92,5 m. Der Japaner Taihei Kato noch besser - 93,5 m! Francois Braud aus Frankreich legt noch mal einen drauf: 96,5 m!

 10:02

Der Tscheche Petr Kutal landet bei 87,5 m. Bill Demong aus den USA kommt auf 87 m.

 10:01

Pünktlicher Start

Und los geht's - der Teambewerb der nordischen Kombinierer startet mit dem Sprungdurchgang. Der Este Kail Piho kommt auf 83 m, der Finne Leevi Mutru auf starke 89,5 m.

 09:55

Insgesamt sind heute 10 Nationen im Start. Sie gehen in der gestürzten Reihenfolge der Nationen-Weltcupwertung an den Start: Estland, Finnland, Tschechien, USA, Italien, Japan, Frankreich, Österreich, Deutschland, Norwegen.

 09:55

Die Jury hat Luke 19 als Startgate festgelegt.

 09:52

Wettertechnisch sollte heute alles passen. Derzeit ist der Start des Sprung-Durchgangs mit 10 Uhr bestätigt.

 09:38

Österreich tritt heute mit folgender Mannschaft an: Bernhard Gruber, Philipp Orter, Sepp Schneider, Lukas Klapfer.

 09:30

Herzlich willkommen beim oe24-Ticker zur nordischen Ski-WM. Erster Programmpunkt heute ist der Teambewerb. Um 10 Uhr geht's los, bei uns sind Sie natürlich LIVE dabei.