Schock: Berthold verlässt den ÖSV

wintersport

Schock: Berthold verlässt den ÖSV

Artikel teilen

ÖSV-Herrenchef hört nach vier Jahren auf - "aus persönlichen Gründen".

Herren-Rennsportleiter Mathias Berthold und Speed-Trainer Burkhard Schaffer verlassen den Österreichischen Skiverband (ÖSV). Schaffer wechselt zum kanadischen Skiteam, Berthold wird mit Deutschland in Verbindung gebracht. "Wir werden nichts überstürzen. Namen sind natürlich in meinem Kopf, ein paar Gespräche hatte ich auch schon", sagte ÖSV-Sportdirektor Hans Pum am Montag zur Nachfolgefrage.

Zurück nach Deutschland?
Berthold selbst dürfte es zurück nach Deutschland ziehen, wo er vor seinem Engagement beim ÖSV als Damen-Cheftrainer fungierte. Der deutsche Skiverband (DSV) bestätigte Montag Abend Gespräche mit dem Vorarlberger. Eine Entscheidung soll jedoch erst nach der DSV-Trainertagung in dieser Woche fallen.

Hirscher dreimal zum Gesamtsieg geführt
Berthold war in den vergangenen vier Saisonen Rennsportleiter der österreichischen Alpinherren, in seiner Ära gewann der Salzburger Marcel Hirscher dreimal den Gesamtweltcup: "Ich habe mich aus persönlichen und privaten Gründen dazu entschieden, den Vertrag mit dem Österreichischen Skiverband nicht zu verlängern. Die letzten Jahre waren von sehr hohem Arbeitsaufwand geprägt. Ich möchte mich bei allen Trainern, Betreuern, Athleten und beim ÖSV für die sehr professionelle Zusammenarbeit bedanken", wurde Berthold in einer ÖSV-Aussendung zitiert.

ÖSV-Bosse in Klausur
Die Verantwortlichen des ÖSV sind seit Sonntag in Kaprun in Klausur, einerseits geht es um die Saisonanalyse, andererseits um wichtige Personalentscheidungen. "Mathias hat mir in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt, dass er in der nächsten Saison als sportlicher Leiter nicht mehr zur Verfügung steht. Das tut mir persönlich sehr leid, weil ich ihn sehr schätze. Er hat in den letzten vier Saisonen hervorragende Arbeit für den Österreichischen Skiverband geleistet, wofür ich mich bedanke. Ich wünsche ihm weiterhin alles Gute", meinte Pum.

Der ÖSV braucht aber auch einen neuen Speed-Trainer, nach zwei Saisonen als Gruppenleiter für Abfahrt und Super-G zieht es den Steirer Schaffer nach Kanada.

Nachfolger soll Österreicher sein
Klar ist für Pum, dass die Nachfolger für Berthold und Schaffer aus Österreich kommen werden. "Wenn unsere Trainer in der ganzen Welt gefragt sind, werden wir nicht unbedingt einen im Ausland suchen", betonte er.

OE24 Logo