Wiener Börse schließt den 5. Tag in Folge im Minus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag erneut mit tieferen Notierungen beendet und damit den fünften Verlusttag in Folge verzeichnet. Der ATX fiel 0,77 Prozent auf 1.894,06 Einheiten.

Auch zum Wochenausklang war wieder einmal die Schuldenkrise das Hauptthema an den europäischen Märkten. Für neue Verunsicherung sorgten diesmal die jüngsten Neubewertungen der Ratingagenturen. Am Donnerstagabend hat Fitch die Bonität Griechenlands auf "CCC" gesenkt, der Konkurrent Moody's senkte indessen den Daumen für 16 spanische Kreditinstitut.

Vor diesem Hintergrund haben heimische Bankwerte mit schwacher Tendenz geschlossen. So verloren Erste Group 0,59 Prozent auf 14,31 Euro und Raiffeisen gaben 3,00 Prozent auf 22,31 Euro ab.

Weit oben auf der Kurstafel waren zudem die Papiere der Post zu finden, welche deutliche 3,36 Prozent auf 26,93 Euro zulegen konnten. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihre Empfehlung für die Papiere von "Hold" auf "Buy" angehoben.