Steak

Rare, medium oder well done?

So gelingt das perfekte Steak

Manchmal muss es eben Fleisch sein!

Allein beim Gedanken an ein außen krosses, innen zart schmelzendes Rindersteak läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Ob T-Bone, Rumpsteak oder Entrecôte – wir verführen Sie nach allen Regeln der Steak-Kunst!

In der neuen COOKING-Ausgabe finden Sie noch mehr saftige Steak-Rezepte.

Kleines Steak-ABC 1/8
Filetsteak
Das Filet ist der zarteste Teil des Rindes. Das schlägt sich allerdings auch im Preis nieder. Aus dem Filet-Mittelteil gewinnt man das klassische Filetsteak, aber auch das Chateaubriand. Sehr fettarm und besonders zart.

 
Gegrilltes T-Bone-Steak mit Zwiebeln

© Stockfood
Steak
Steak
× Steak

Dauer: 25 min
Schwierigkeit: leicht
Portionen: 4

Zutaten
4 T-Bone-Steaks, à ca. 400 g
2 EL Pflanzenöl, Meersalz
Pfeffer, aus der Mühle, 4 Zwiebeln
150 g Babypaprika, z. B. grün und gelb

Zubereitung  
1. Die Steaks etwa 30 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, damit das Fleisch gleichmäßig gart und der Temperaturunterschied nicht zu groß ist. Anschließend abbrausen, trocken tupfen und dünn mit Öl bepinseln. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Grill legen. Die Garzeit variiert, abhängig von Fleischqualität und -dicke. Die Steaks 2–3 Minuten auf jeder Seite braun grillen. Nach weiteren 2–3 Minuten ist das Steak in etwa rare gegrillt. Dazu den leichten Fingerdruck auf die Mitte der Fleischscheibe mit dem Widerstand des Handballens vergleichen. Rare fühlt es sich so an, wie beim Zusammenlegen von Daumen und Zeigefinger.
2. Nach weiteren 1–2 Minuten je Seite ist das Fleisch medium rare gegrillt. Der Widerstand ist größer, wie beim Zusammenlegen von Daumen und Mittelfinger. Medium ist das Fleisch nach weiteren 1–2 Minuten, vergleichbar mit dem Zusammenlegen von Daumen und Ringfinger. Bei festem Widerstand (Zusammenlegen von Daumen und kleinem Finger) ist das Steak nach weiteren 1–2 Minuten well done. Die fertigen Steaks vom Rost nehmen und vor dem Servieren noch ein paar Minuten in Alufolie gewickelt ruhen lassen.
3. Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Die Paprika waschen und trocken tupfen. Zusammen mit den Zwiebeln
in eine Grillschale geben und mit 1 EL Öl beträufeln. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf dem Grill etwa 8 Minuten bräunen lassen. Das Fleisch mit grobem Meersalz bestreuen und mit den Zwiebeln servieren.

 

Rumpsteak mit Grillparadeiser und Pommes frites

© Stockfood
Steak
Steak
× Steak

Dauer: 60 min
Schwierigkeit: leicht
Portionen: 4

Zutaten
1 kg festkochende Erdäpfel
4 Rumpsteaks, à ca. 220 g
Salz, Pfeffer, 3 EL Rapsöl
Steakpfeffer, aus der Mühle
4 Strauchparadeiser
2 Zweige Rosmarin

Zubereitung  
1. Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
2. Die Erdäpfel schälen und in fingerdicke Stifte schneiden, im Rapsöl wenden und auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Im Ofen 35–40 Minuten garen und dabei ein- bis zweimal wenden.
3. In der Zwischenzeit die Rumpsteaks abbrausen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Mit Salz und Steakpfeffer würzen. Die Paradeiser waschen und halbieren, den Rosmarin waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Zweigen streifen.
4. Eine Grillpfanne erhitzen. Die Rumpsteaks darin von beiden Seiten je ca. 3–4 Minuten braten. Nach dem Wenden mit Rosmarinblättern belegen und die Paradeiserhälften mit der Schnittfläche nach unten in der Pfanne verteilen und mit den Steaks zusammen braten. Restlichen Rosmarin auf den Paradeisern verteilen.
5. Die Pommes aus dem Ofen nehmen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Steaks, die Pommes und die Paradeiser auf Tellern anrichten. Dazu, nach Belieben, einen Feldsalat servieren.


Röstbrot mit Hüferlsteak und Paradeisersalsa

© Stockfood
Steak
Steak
× Steak

Dauer: 35 min
Schwierigkeit: leicht
Portionen: 4

Zutaten
2 Paradeiser
½ Gärtnergurke
1 Schalotte, 1 rote Peperoni
1 EL weißer Balsamico, 1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer, 4 EL Olivenöl
4 Rindersteaks, à ca. 180 g,
aus der Hüfte
4 Scheiben Weißbrot
frischer Kerbel, zum Garnieren

Zubereitung  
1. Für die Salsa die Paradeiser halbieren, den Stielansatz herausschneiden, die Kerne herausschaben und das Fruchtfleisch möglichst fein würfeln. Die Gurke waschen, putzen und klein würfeln. Die Schalotte abziehen und klein hacken. Die Peperoni abbrausen, längs halbieren, die Kerne und die weißen Häute entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Das Gemüse miteinander vermischen und mit Balsamico, Zucker, Salz und Pfeffer würzen. 1 EL Olivenöl darüber träufeln und die Salsa zur Seite stellen.
2. Den Ofen auf 100 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Steaks abbrausen und trocken tupfen. In 2 EL Öl von beiden Seiten scharf anbraten, dann auf einem Gitter im Ofen (Fettpfanne darunter) 5–8 Minuten gar ziehen lassen (je nach gewünschtem Gargrad). Das Weißbrot mit dem übrigen Öl bepinseln und leicht salzen. Zu den Steaks in den Ofen legen und ca. 6 Minuten backen, bis es knusprig ist.
3. Die Steaks auf den Weißbroten servieren, 1–2 EL Salsa darauf geben und mit etwas Kerbel garnieren.