Heino

Rückgabe

Heino gibt Bambi zurück

Der Eklat rund um die diesjährige Bambi Gala und Bushido beschämt Heino.

Der deutsche Schlagersänger Heino zeigt sich sichtlich beschämt über das Verhalten des Burda Verlagshaus und dessen Entschluss den deutschen Rapper Bushido mit einem Bambi auszuzeichnen. Der Rapper erhielt am 10.11 2011 das Rehkitz für seine Vorbildwirkung im Bereich Integration. Für Heino stellt das eine große Verfehlung dar.

Diashow: Paltrow, Bieber & Co.: Stars beim Bambi 2011 FOTOS

Paltrow, Bieber & Co.: Stars beim Bambi 2011 FOTOS

×

    Heino retourniert Bambi
    Heino zeigt sich schwer bestürzt über diese Auszeichnung und beschloss kurzerhand seinen ihm im Jahr 1990 verliehenen Bambi zurück zugeben. „Ich bin zu tiefst empört, dass man einem gewalttätigen Kriminellen wie Bushido den „Bambi“ verleiht“, erklärte er gegenüber der deutschen Bild-Zeitung seinen Entschluss. „Mit diesem Mann möchte ich nicht auf eine Stufe gestellt werden. Deshalb schicke ich meinen „Bambi“ an den Verlag zurück“, wetterte er weiter.

    Volksmusiksänger selbst oft beschimpft
    Heino, der sich laut dem Blatt am Freitag von seiner Trophäe trennte, wurde in der Vergangenheit selbst oft beschimpft und in die rechte Ecke gestellt, weil er deutsche Volksmusiklieder singt. Zu Unrecht betont der Schlagerstar. Heino zeigt sich weiter Empört über die Preisverleihung: „Und dieser Kerl, der offen menschenverachtende Lieder singt, bekommt auch noch einen Preis? Wo leben wir denn eigentlich?“ Seinen Bambi hat der Volksmusikant bereits säuberlich aus seinem Regal zu Hause verbannt. Bald wird er auch die Heimreise Richtung Burda-Verlagshaus antreten.

    Mehr dazu