Ihre zwei Gesichter

Larissa: So tickt die Dschungelzicke wirklich

Sie hat nicht nur Angst vor Spinnen, sondern auch davor, Freunde zu verlieren.

Sie ist die wohl größte Zicke, die der australische Dschungel je erlebt hat und treibt mit ihren ständigen Nervenzusammenbrüchen alle anderen Urwald-Bewohner in den Wahnsinn. Doch was steckt hinter der Fassade von Larissa Marolt ? Im Interview zu ihrem großen MADONNA-Shooting zeigt sich die Kärntnerin sehr bodenständig. Sie hat im Dschungel nicht nur Angst vor den Spinnen, sondern auch davor, Freundschaften zu verlieren. Kaum zu glauben, aber Larissa hat ja wirklich zwei vollkommen unterschiedliche Gesichter.

Larissa, Marco & Co.: Wer wird der neue Dschungelkönig? Stimmen Sie mit!

Zwei Seiten
"Man hat dann halt auch Angst, wenn man länger hier ist, die Freundschaften dort zu verlieren oder die Beziehung zu schädigen," spricht die 21-Jährige über die Furcht, die noch größer ist als die vor ekligen Krabbeltierchen. Auch gegenüber ihrer Familie hat Larissa ein schlechtes Gewissen, weil sie im Ausland lebt und ihre Geschwister nicht so häufig sehen kann. Denn nach der Matura zog das Model nach New York, um dort an der renommierten Schauspiel-Schule Lee Strasberg Theatre and Film Institute zu studieren.

"Dann fühlt man sich schlecht, weil ich in Österreich meine Familie hab und ich hab zwei kleine Brüder und eine Schwester und das ist für mich das Schlimmste an der ganzen Sache," zeigt sich Larissa ungewohnt sensibel und häuslich. Als die Austria's Next Topmodel-Siegerin an der Koch-Show Das perfekte Promi-Dinner teilnahm, war ebenfalls nicht von Dschungel-Zicke zu sehen. Aber wer ist denn nun die wahre Larissa? Die Nervensäge des Dschungels oder doch die familiäre Tochter und Schwester?

Diashow: Larissa Marolt im Dschungelcamp: Der reinste Irrsinn

Larissa Marolt im Dschungelcamp: Der reinste Irrsinn

×

    Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html!