Sabia Boulahrouz

Schon wieder Baby-Wirbel

Das sagt Sabia zur Not-OP für's Baby

Artikel teilen

Freundin sagt 'Ja', Manager dementiert. Doch was stimmt nun?

Schon wieder Wirbel um Sabia Boulahrouz' Baby. Gegenüber dem Magazin Closer behauptete eine Freundin, Sabia habe sich einer Not-Operation unterzogen, um ihr ungeborenes Kind zu retten. "Sie entschied sich schließlich dazu, sich einen Muttermundschutz einsetzen zu lassen, der verhindert, dass sich ihr Muttermund frühzeitig öffnet", plauderte diese aus. Nachdem ihr Manager die Gerüchte dementierte, äußert sich die van der Vaart-Ex nun selbst zur Baby-OP.

Manager-Dementi
Fakt ist: die 37-Jährige hat in der Vergangenheit mit Schwangerschaften nicht immer gute Erfahrungen gemacht und erlitt bereits einige Male (zuletzt im Dezember 2013) eine Fehlgeburt. "Alles völliger Quatsch! Sabia hatte keine OP. Sie war gerade in Berlin, dann zweimal in Holland für TV-Auftritte. Am Freitag sitzt sie wieder in der Jury der Show Mind Masters. Ihr geht es gut", schlug ihr Manager Ted Linow die Gerüchte gegenüber der MOPO in den Wind.

Bestätigung
Doch selbst ihm scheint Sabia nicht alles erzählt zu haben. Denn sie bestätigte nun, dass sie deshalb tatsächlich auf dem OP-Tisch lag. "Ja, ich habe diese OP vornehmen lassen, das ist aber schon etwas her", meldet sie sich gegenüber InTouch zu Wort. Sabia wollte also schon früh sicher gehen, dass ihr Kind nicht wieder gefährdet ist.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo