David Beckham

Motorradtrip

David Beckham: Flucht in den Urwald

Im Dschungel des Amazons genoß er seine Unbekanntheit.

Den Luxus, durch die Straßen zu spazieren und nicht sofort von Menschenhorden belagert zu werden, hat David Beckham leider nicht mehr. Wie gut, dass es Teile der Welt gibt, in denen das Gesicht und der Name des ehemaligen Fußballers nur für Fragezeichen über den Köpfen der Leute sorgen. Im Amazonas zum Beispiel. Dorthin reiste David mit drei Freunden für eine Motorradtour.

Unerkannt
"Hier kennt mich keiner", schwärmt der 39-Jährige in seiner Doku David Beckham - Abenteuer Amazonas, für die er während seines Abenteuers von einem Kamerateam begleitet wurde. "Victoria war nicht davon überzeugt, dass sie nicht wissen würden, wer ich bin, aber ich war mir zu 95 Prozent sicher, dass mich der Stamm nicht erkennen würde - und ich hatte Recht", erzählt er über die Yanomami-Ureinwohner, deren Siedlung er besuchte. Von dem Stamm und der Natur war David Beckham mehr als nur begeistert, auch wenn ihn die Gefahren im Urwald nicht kalt ließen.

"Wir fuhren durch heimtückische Gewässer und ich bemerkte, dass wir Löcher im Boot hatten. Ich musste einen Eimer nehmen, um das Wasser herauszuschöpfen. Ich wollte auf keinen Fall versinken", so der Sportler. Vor allem Ehefrau Victoria wird heilfroh sein, ihren Gatten in Einem wieder zurückbekommen zu haben.

Diashow: Beckhams: Familienfeier in Nobelrestaurant

Beckhams: Familienfeier in Nobelrestaurant

×