Jenny Elvers-Elbertzhagen:

Angst vor Rückfall

Jenny Elvers: "Wollte mich zu Tode trinken"

Arzt warnte sie vor Entzug: "Sie haben noch sechs bis acht Wochen zu leben."

Ihr betrunkener Auftritt in der NDR-Talkshow Das! bei Bettina Tietjen schockierte das Publikum. Auf Anhieb war klar: Jenny Elvers-Elbertzhagen hat ein Alkohol-Problem. Jetzt, nach ihrer Entzugs-Kur, kann die 40-Jährige endlich über ihre Sucht sprechen und plauderte nun mit der Zeitschrift Gala über diese schwierige Zeit.

Gefährliche Sucht
"Ich wollte mich zu Tode trinken”, gestand Elvers-Elbertzhagen überraschend offen. Bei der Einlieferung in die Suchtanstalt habe der Arzt zu ihr gesagt: "Sie haben noch sechs bis acht Wochen zu leben. Wenn ich in der Dosis weitergemacht hätte, wäre es dazu gekommen.”

Angst vor Rückfall
Der Zeitschrift verriet sie auch den Grund dafür, warum sie immer wieder zur Flasche griff: Jenny war dem Druck, perfekt zu sein und kontrolliert handeln zu wollen nicht gewachsen. Die Folge waren Depressionen und Schlafstörungen, unter denen die Blondine bis heute leidet. Elbertzhagen verriet nämlich, dass sie auch Wochen nach einer Entziehungskur noch oft von Alkohol träumt: "Ich träume mit einem schlechten Gewissen davon, dass ich etwas getrunken habe. Dass ich bewusst rückfällig werde, davor habe ich Angst. Dass ich bewusst sage: Ihr könnt mich alle mal! Ich ergebe mich dem!"

Einfach ist es nicht. Doch die Schauspielerin ist hoffnungsvoll, ihr Leben wieder neu gestalten zu können. "Eigentlich bin ich ein lebensbejahender Mensch. Das Gefühl möchte ich wieder aktivieren."

Diashow: Jenny Elvers-Elbertzhagen: So trat sie kurz vor Alk-Entzug auf FOTOS

Jenny Elvers-Elbertzhagen: So trat sie kurz vor Alk-Entzug auf FOTOS

×