Kristen Stewart

Selbstkritisch

Stewart: "Ich stehe zu meinen Fehlern"

Die Affäre mit Sanders zerstörte ihre Beziehung. Doch über Liebe hat sie keine Kontrolle.

Um Kristen Stewarts Liebesleben war es nicht immer so ruhig wie jetzt, aber aus ihren Erfahrungen mit On/Off-Liebe Robert Pattinson und ihrer Affäre mit dem Regisseur Rupert Sanders scheint die Schauspielerin gelernt zu haben. "Du weißt nicht, in wen du dich verliebst. Du kannst das nicht kontrollieren", gesteht Kristen im Interview mit Marie Claire. Die Fehler, die sie im Leben und in der Liebe gemacht hat, kann sich die Twilight-Darstellerin trotzdem guten Gewissens eingestehen.

Einsichtig
"Einige Leute haben Ziele und sagen 'Das will ich haben', so etwas habe ich auch auf meine Weise. Wenn du dich in jemanden verliebst, willst du ihn besitzen - aber wieso sollte man das wollen? Du möchtest, dass sie das sind, was du liebst. Aber ich bin viel zu jung, um auf diese Frage eine Antwort zu haben", erzählt die selbstkritische 23-Jährige im Gespräch mit dem Magazin von ihrer besitzergreifenden Ader, wenn es um die Liebe geht.

Durch ihr Verhältnis mit Sanders zerstörte Kristen die Beziehung mit Robert Pattinson für immer, aber in Reue zurückblicken möchte die Schauspielerin nicht. "Ich stehe zu jedem Fehler, denn ich gemacht habe. Also verurteilt mich ruhig", so Stewart, die gesteht, sich im Rampenlicht nicht wohl zu fühlen und sich deshalb auch gar nicht bemüht, enthusiastisch zu wirken. "Ich zwinge mich aber nicht dazu, mich in etwas zu verwandeln, was ich nicht bin. Wenn die Leute also sagen, ich sei komisch, stimmt das wohl." Wenigstens steht sie dazu.

Diashow: Kristen Stewart zeigt ihr erstes Tattoo

Kristen Stewart zeigt ihr erstes Tattoo

×