Paris Hilton

Nach Festnahme

Paris raunzt über südafrikanische Cops

Drogenverdacht: Paris Hilton wurde verhört und freigelassen - sie meckert.

"Alles in Ordnung, Leute. Ich hatte nichts damit zu tun", beruhigte Paris Hilton ihre Fans am Freitag. Die Hotel-Erbin war nach der Viertelfinals-Niederlag der Brasilianer gegen die Niederlande festgenommen worden. Ihr Sprecher bestätigte später: "Paris Hilton wurde heute von der Polizei wegen des Vorwurfs befragt, Marihuana geraucht zu haben." Es war freilich alles nur ein Missverständnis. Das Partyprinzesschen wurde für unschuldig befunden und nach einer dreiminütigen Befragung freigelassen.

Prügelknabe
Höflich bedankte sie sich beim Verlassen des Gerichtssaal. Doch jetzt raunzt sie via Twitter: "Es war absolut lächerlich, was man mit wir gemacht hat, wegen nichts. Aber ich bin es gewohnt der Prügelknabe zu sein."

100 Euro Strafe
Ein örtlicher Rundfunksender hatte zuvor berichtet, die Hotelerbin sei in der Nähe des Nelson-Mandela-Bay-Stadions festgenommen worden. Aus Polizeikreisen verlautete, Hilton habe Marihuana bei sich gehabt. Einzelheiten wisse er nicht, sagte ein Beamter. "Es ist eine berühmte Persönlichkeit, nur ranghohe Polizisten sind mit dem Fall befasst", sagte er. Schuldig sei eine andere Person aus der Gruppe gewesen, die gegen Zahlung einer geringen Strafe (ca. 100 Euro) ebenfalls freigelassen wurde.

Vor drei Jahren hatte Hilton weltweites Aufsehen erregt, weil sie wegen Trunkenheit am Steuer zu 45 Tagen Gefängnis verurteilt wurde. 23 Tage saß sie ab. Nach ihrer Freilassung erklärte sie, sie habe im Gefängnis über ihr Luxusleben nachgedacht. Sie werde nun "helfen, Geld für Kinder und für Brustkrebs und Multiple Sklerose" zu sammeln.

Diashow: Die Starfotos des Tages