Hermann Maier

Gewaltmarsch im ewigen Eis

Maier verschlief Weihnachten

Karger Heiliger Abend in der Antarktis mit kleinen Geschenken und steirischem Speck.

Gewaltmarsch von Hermann Maier, Tom Walek und ihren Begleitern beim Wettlauf zum Südpol, Sabrina Grillitsch und Alex Serdjukov, am 23. und 24. Dezember. Rund 15 Stunden war das Team auf den Beinen: Dann gab es nur noch einen Wunsch: schlafen!

Knapp vor 10 Uhr lokaler Zeit sanken die Vier gestern in ihre Schlafsäcke. In der Antarktis ist es 24 Stunden am Tag hell und es herrscht die sogenannte koordinierte Weltzeit, die eine Stunde hinter unserer Zeit liegt. Nach rund zwei Wochen in der Antarktis ist bei den Teammitgliedern der Tag-Nacht-Rhythmus völlig gestört.

Geschenke
Weihnachten wurde trotzdem gefeiert – mit kleinen Geschenken, Grußbotschaften aus der Heimat und einer Extraportion steirischem Speck. Auf Telefonate in die Heimat haben Maier & Co. im Gegensatz zu den deutschen Herausforderern verzichtet. Das wäre zu sentimental geworden.

A. Sachs