Madonna

Nach der Scheidung

Madonna gewann Kampf um Kinder

Die Queen of Pop darf außer ihrer Tochter auch die beiden Söhne in die USA holen. Allerdings werden sie Guy Ritchie regelmäßig besuchen.

US-Popsängerin Madonna hat im Scheidungskampf um ihre Kinder einen Erfolg errungen: Sie darf laut Londoner "Evening Standard" die zwei Buben, Sohn Rocco sowie Adoptivsohn David, zu sich in die USA holen. Ein endgültiges Übereinkommen wird innerhalb der kommenden zwei Wochen unterzeichnet. Madonnas Ex-Mann Guy Ritchie wollte nach der Scheidung vor allem den gemeinsamen Sohn Rocco bei sich in England behalten und ihn dort zur Schule gehen lassen.

Madonna wiederum, die mit ihrer Tochter aus einer anderen Beziehung in New York lebt, wollte auch die Söhne bei sich haben. Die 50- und der 40-Jährige sollen "in Freundschaft" zu dem Entschluss gekommen sein. Die Söhne sollten zwar regelmäßig nach England reisen, aber in den USA zur Schule gehen.

Madonna und Ritchie hatten sich im November im Schnellverfahren nach fast acht Jahren Ehe scheiden lassen.