Anna Netrebko bekämpft Kummer mit Wodka

"Bin eine russische Frau"

Anna Netrebko bekämpft Kummer mit Wodka

Mit ihren Freundinnen und einer Flasche Wodka sieht die Welt gleich besser aus.

Kummer begegnet Opernsängerin Anna Netrebko auf die traditionelle Art ihrer Heimat. "Ich bin eine russische Frau. Ich treffen mich mit meinen Freundinnen, stelle eine Flasche Wodka auf den Tisch. Trinken, reden, weinen, Probleme auf den Tisch. Gleich fühlst Du dich besser", sagte die Künstlerin der Zeitschrift "Bunte". Die Opernwelt habe auch ihre Schattenseiten. Ihr Leben sei oft schwer.

Liebes-Aus?
Manchmal sei sie auch sehr unglücklich, verriet die Sopranistin. Wenn sie sich eine kurze Auszeit nehmen könne, kümmere sie sich um ihren fünfjährigen Sohn Tiago. "Das Wichtigste in meinem Leben ist nicht das Singen, sondern mein Sohn", betonte sie. Auch über ihre Beziehung zu Erwin Schrott äußerte sich Donna Anna, jedoch konnte man ihren Worten noch immer nicht so genau entnehmen, wie es um ihre Liebe steht. "Es stimmt. Wir sehen uns nicht oft. Aber das wussten wir schon, als unsere Liebe vor sieben Jahren begann," erzählte die Sängerin, die sich gerade, so wie Schrott, auf dem Höheüunkt ihrer Karriere befindet und viel in der Welt herumreisen muss. "Das schulden wir den Menschen, die unsere Kunst schätzen. Mehr als ständig Händchenhalten," erklärt sie.

Diashow: Anna Netrebko & Erwin Schrott in Salzburg

Anna Netrebko & Erwin Schrott in Salzburg

×