William und Harry: DAS ist der wahre Grund für Brüder-Zwist

Skandalbuch enthüllt

William und Harry: DAS ist der wahre Grund für Brüder-Zwist

In einem brisanten Skandalbuch dreht sich alles um den wahren Grund des Streits zwischen William und Harry.

Bald ist es soweit und das royale Brüderpaar  William und Harry  wird wieder aufeinander treffen. Anlässlich des 60. Geburtstages ihrer Mutter, Lady Di, die 1997 mit 36 Jahren bei einem Unfall verstorben ist, werden beide eine Rede halten. Strikt getrennt, wie es heißt. Es wird gemunkelt, dass Harry sogar einen eigenen Fotografen und Journalisten für den Termin ausgewählt hat, weil ihm die britische Presse ein Graus ist.

Skandalbuch: Details enthüllt

Überschattet wird dieser Termin, bei dem eine Statue von Lady Di enthüllt werden soll von einem neuen Skandalbuch. Es trägt den Titel "Kampf der Brüder" und wurde vom  Royal-Biograph  Robert Lacey, der auch den Machern von "The Crown" beratend zur Seite steht, geschrieben. Darin finden sich einige sehr brisante Enthüllungen. Die meisten zielen darauf ab, dass Meghan sehr berechnend gehandelt habe, seitdem sie Harry nähergekommen sei.

William und Harry: DAS ist der wahre Grund für Brüder-Zwist

Lacey schreibt im Buch: "William glaubte, dass sie einen Plan hatte, "Agenda" war das Wort, das er einem Freund gegenüber verwendete." Laut William sei Meghan dem royalen System feindselig gegenübergestanden und er habe bereits früh vermutet, dass sie Harry isolieren wolle und ihm s "seinen geliebten Bruder wegnehmen" wolle. Im Oktober 2018 sei die Situation zwischen William, Harry und Meghan eskaliert. Die Sussexes sollen Mitarbeiter nicht gut behandelt, sie regelrecht gemobbt haben und William hat es gereicht: Er schmiss darauf Harry aus dem royalen Verband! So wird ein Freund von William im Buch zitiert. Die Beziehung war nicht mehr zu kitten, Meghan und Harry lancierten schließlich den "Megxit". Derzeit sollen die Brüder nur via Textnachricht kommunizieren.

Charles reicht Harry nicht die Hand

Prinz Charles soll sich zur Zeit ganz raushalten aus dem Streit. Er sendet aber auch kein Zeichen an Prinz Harry. Wenn dieser aus Amerika für die Gedenkzeremonie kommt, wird Charles weit weg auf seinem Anwesen in Schottland weilen.