Die Minensucherin (Jaennicke & Neubauer)

TV-Comeback

Das Vollweib ist zurück

Neues Image, neues Leben: Drama statt Romantik, Single statt Ehe.

Das Jahr hat nicht gut begonnen für Christine Neubauer (48): Auf das vermeintlich glückliche Silvesterfest in Kitzbühel folgte die Blitz-Trennung von Ehemann und Sportreporter Lambert Dinzinger (54). Seit Teenager-Tagen war das Paar unzertrennlich, jetzt ist Neubauer erstmal solo unterwegs.

Zumindest beruflich ist die Münchnerin aber schon wieder auf der Überholspur. Am Montag gibt sie im ZDF Die Minensucherin, ab 22. April in zwei Teilen Gottes mächtige Dienerin.

Afrika-Liebe
Vor allem Die Minensucherin hat es Neubauer angetan, ging es doch für den Dreh zurück in ihre fast schon zweite Heimat Afrika. "Die Menschen, die Kultur, die Landschaft, ich fühle mich dort wie zu Hause", schwärmte sie von früheren Filmarbeiten. Dass das Leben in Afrika aber auch beinhart – und lebensgefährlich – sein kann, damit wird sie im ZDF-Drama konfrontiert.

Neubauer gibt die Bauingenieurin Nina, die als Freiwillige in einer Schule in Angola unterrichtet. Doch als der kleine Mumbi vor ihren Augen von einer Mine zerfetzt wird, storniert sie spontan ihren Rückflug und heuert als Minensucherin an.

Mehr Drama
Nach dem Nachkriegs-Zweiteiler Der kalte Himmel (758.000 bzw. 865.000 ORF-Seher) ist Die Minensucherin Neubauers zweites Drama in Folge. Eine Abkehr vom Dauer-Abonnement als Romantik-Queen? Nicht ganz. "Ich werde meine romantische Seite nicht aufgeben, aber ich will vielseitiger werden", kontert sie.

In Gottes mächtige Dienerin spielt Neubauer die Privatsekretärin des Papstes in Nonnenkluft. Zurzeit ist sie in Thailand für den nächsten Film unterwegs.

Privater Neustart
Wohl auch, um sich vom privaten Scherbenhaufen abzulenken. Denn mit ihrer gescheiterten Ehe hat sich die Quotengarantin noch nicht ganz arrangiert. Manchmal fühle sie sich "komplett schutzlos", gestand sie in der Bunten: "Im Beruf war das ja schon immer so, aber jetzt bin ich auch privat allein." Obwohl sie immer noch mit Dinzinger unter einem Dach wohnt, ist ein neuer Mann nicht ausgeschlossen: "Einerseits genieße ich die neue Freiheit, andererseits wünsche ich mir schon einen starken Partner."
 

Die Minensucherin - Montag, 4. April, 20.15, ZDF

Lesen Sie auch