Massenpanik, Verletzte wegen DSDS

Autogrammstunde

Massenpanik, Verletzte wegen DSDS

20.000 Fans: In Oberhausen kam es zum Eklat wegen der Superstars.

Es sollte eine harmlose Veranstaltung werden. Die Kandidaten von "Deutschland sucht den Superstar" wollten im CentrO in Oberhausen Autogramme für ihre Fans schreiben. Als gutes Ersatzprogramm: Die Mottoshow fiel nämlich am Samstag, 26.3., wegen Fußball aus. Doch dann geriet alles aus dem Ruder.

Nahverkehr brach zusammen
Polizeisprecher Uwe Weighardt (55) sagte zu Bild.de: "Um 13 Uhr brach der öffentliche Nahverkehr zusammen, weil Hunderte Jugendliche über die Straßenbahn-Trasse zum CentrO liefen." Keiner rechnete mit einem derartigen Ansturm. 4.000 Fans fasste die Location, doch ein vielfaches, etwa 15.000 junge Menschen, drängten nach. Um die 200 Helfer konnten die Lage nicht entschärfen, Rettungskräfte wurden nicht durchgelassen, weil unerbittlich zu den Stars gedrängt wurde.

Diashow: DSDS: Massenpanik bei Veranstaltung

1/5
Fans brachen zusammen
Fans brachen zusammen
2/5
Fans brachen zusammen
Fans brachen zusammen
3/5
Fans brachen zusammen
Fans brachen zusammen
4/5
Fans brachen zusammen
Fans brachen zusammen
5/5
Fans brachen zusammen
Fans brachen zusammen

Knochenbrüche, Quetschungen
Die erschreckende Bilanz der DSDS -Veranstaltung: 100 Teenies wurden verletzt, erlitten Knochenbrüche, Quetschungen und Schockzustände. Ein Mädchen, 16 verglich die Zustände mit der Loveparade: "Ich hatte solche Angst, musste immer an die Loveparade denken. (...) Es war der schlimmste Horror meines Lebens." Eine RTL-Sprecherin meinte zu den Vorfällen, dass niemand mit 20.000 Besuchern rechnen konnte. Das habe es nämlich in der Geschichte der Show noch nicht gegeben.