Aneta

Familienstreit

Mutter will Aneta DSDS verbieten

Die 25-Jährige erobert gerade die Herzen der Fans im Bohlen-Casting.

Seit Beginn der neuen "Deutschland sucht den Superstar"-Staffel zählt Aneta Sablik zu den großen Favoriten der Show. Unter die Top Ten hat die 25-Jährige es bereits geschafft. Doch würde es nach ihrer Mutter, einer strengen Polin, gehen, wäre sie niemals an den Start gegangen. Das verriet sie nun in einem Interview mit der deutschen Bild Zeitung.

Familienstreit in Polen
Während bei DSDS in Deutschland  alles super für sie läuft, herrscht in Polen tiefste Eiszeit. „Meine Mutter steht nicht hinter mir. Sie will nicht, dass ich bei ,DSDS‘ bin. Für sie bin ich eine Null“, erklärt sie. Doch so ganz dürfte das nicht stimmen. Anetas Emotionen scheinen bei dem Interview mit ihr durchgegangen zu sein. Denn das Blatt fragte bei der Mutter, Lydia Sablik, nach. „Ja, es gibt eine Konfrontation zwischen uns! Aber eines muss ich klarstellen: Ich habe nie gesagt, dass sie eine Null ist. Natürlich bin ich stolz auf mein Kind! Und wir haben auch viel in Anetas Ausbildung investiert“, so die besorgte Mutter. Genau aus diesem Grund sollte Aneta das DSDS-Loft verlassen, nämlich um zu lernen. Denn die 25-Jährige studiert im Moment Kulturwissenschaften und Politik und durch ihr Mitwirken bei DSDS sieht Lydia Sablik die Beendigung des Studiums in Gefahr.

Kein Hass gegen DSDS
„Das kann ich einfach nicht verstehen. Aneta hat am 14. Mai ihre letzte Prüfung. Ich begreife nicht, warum sie nicht warten kann und später bei der Sendung mitmacht. Wenn sie das Studium fertig hat, dann kann sie machen, was sie will“, so die Mutter weiter.  Doch die DSDS-Kandidatin lässt sich keinen Strich durch die Rechnung machen und bleibt weiterhin im DSDS-Loft: „Ich muss die Gelegenheit, die sich bietet, jetzt nutzen. Und ich würde mir wünschen, dass meine Mutter mich einmal live auf dieser großen Bühne hier sehen könnte. Dann wüsste sie, dass ich hier richtig bin.“

Diashow: Die TV Highlights des Jahres 2014

Die TV Highlights des Jahres 2014

×