ORF: Quoten-Debakel mit "Onkel Charlie"

Absturz

ORF: Quoten-Debakel mit "Onkel Charlie"

Neuer Sendeplatz: Nur 107.000 Zuschauer für die Kult-Serie am Samstagabend

Historisches Quotentief für den ORF: Mit im Schnitt 107.000 Zuschauern (sechs Prozent Marktanteil) für die erste Folge von Mein cooler Onkel Charlie verzeichnete ORF eins am vergangenen Wochenende den schlechtesten Samstag-Hauptabend-Wert der Geschichte. Immerhin: Mit der zweiten Folge von Onkel Charlie kletterte die Zuschauerzahl auf 149.000 Seher, der Marktanteil auf acht Prozent. Danach ging es mit How I Met Your Mother wieder bergab: 136.00 bzw. 133.000 Seher.

Klassischer Fehlstart für die neue Programmierung, mit der die bisherige Samstagsschwäche – Tiefpunkt: 166.000 Seher am 1. Juli bei Lizenz zum Heiraten – behoben werden sollte.

"Bei den jungen Sehern war der Wert durchaus in Ordnung", heißt es seitens des ORF auf Anfrage von ÖSTERREICH. Nach Angaben des Senders betrug der Marktanteil bei den 14- bis 29-Jährigen 22 Prozent. Und die will man mit dem Programm in erster Linie ansprechen. Doch selbst in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sahen nicht mehr als 80.000 Österreicher zu.

Senderduell
Immerhin im Quotenduell mit ATV setzte sich der ORF durch. Denn der Privatsender verzeichnete am Sonntag mit seinen vier geblockten Folgen Onkel Charlie – im Original Two and a Half Men – im Schnitt 55.000 Zuschauer. Wobei die erfolgreichste Episode des Blocks die vierte (21.30 Uhr) mit 76.000 Sehern war.