patocka svm

fussball

Altacher wittern Betrug von Patocka

Artikel teilen

Vom He-Man zum Buhmann! Jürgen Patocka wurde gegen Ex-Klub Mattersburg zu Rapids Sargnagel. Altach-Trainer Zellhofer kocht vor Wut.

Exakt 90 Mal trug Jürgen Patocka das Trikot vom SV Mattersburg, bis er 2007 zum Rekordmeister wechselte. Donnerstag durfte Jürgen „He-Man“ Patocka das erste Mal als Rapid-Kapitän auflaufen und das ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub.

Zellhofer kochte
Doch seine Bilanz nach 90 Minuten war verheerend: Drei schwere Fehler führten zur bitteren 2:3-Pleite und zum Klassenerhalt der Burgenländer. Im Ländle kochte Altach-Trainer Georg Zellhofer vor Wut: „Ich wünsche Jürgen Patocka noch alles Gute für den Rest seiner Karriere!“ Sogar das Wort „Betrug“ machte im Ländle die Runde. Gegenüber ÖSTERREICH stellte Patocka klar: „Das ist kompletter Blödsinn. Das erste Tor war ein Missverständnis mit Helge, der „Ja!“ gerufen hat. Den Elfer kann man auch pfeifen. Und den Zellhofer verstehe ich, denn das hat er in der ersten Reaktion gesagt!“

Superprofi
Aufmunternde Worte gab es von Mattersburg-Trainer Franz Lederer: „Der Jürgen war und ist ein Superprofi. Außerdem hat er solche Fehler auch im Mattersburg-Dress schon gemacht!“ Rapid-Trainer Peter Pacult machte seinen Standpunkt klar: „Verschwörungstheorien kommentiere ich nicht!“

Von Rolf Heßbrügge/ÖSTERREICH

OE24 Logo