Ivanschitz führt Österreich zum Sieg

4:1-Erfolg

Ivanschitz führt Österreich zum Sieg

Österreichs Offensive lief beim Kantersieg in Baku wie geschmiert. Bravo, Jungs!


Vor allem Torjäger Marc Janko und Team-Rückkehrer Andreas Ivanschitz spielten sich gegen Aserbaidschan in die Fan-Herzen.

Ivanschitz riss alle mit
Von seinem Comeback hat die ganze Elf profitiert. Dazu kommt: Endlich stimmt die Einstellung!
Für Ex-Teamchef Didi Constantini muss das wie ein Schlag ins Gesicht sein. Unter Willi Ruttensteiner haben sich alle Spieler wie verwandelt präsentiert. Toll!

Diashow: Bilder zum Match: Österreich - Aserbaidschan

Bilder zum Match: Österreich - Aserbaidschan

×

    Ivanschitz krönte sein Comeback mit dem 1:0
    Aserbaidschan mag vielleicht nicht der ganz große Maßstab sein. Trotzdem war Österreich spielerisch deutlich besser als zuletzt. Ein Verdienst von Ivanschitz. Unverständlich, dass ihn Constantini in den vergangenen zweieinhalb Jahren nicht berücksichtigte. Das kann sich unser Team einfach nicht leisten. Mit dem Treffer zum 1:0 krönte Ivanschitz auch sein Comeback.

    Ein überraschender Schachzug: David Alaba spielte rechts im Mittelfeld. Nicht wirklich logisch, weil unser Bayern-Juwel sonst auf der linken Seite glänzt. Aber da Ivanschitz auch ein Linker ist, musste kurzfristig improvisiert werden.
    Alaba trat zunächst auch nicht so in Erscheinung, wie man das von ihm gewohnt ist. Beim Führungstor in der 34. Minute bewies er jedoch seine Klasse. Da stand Alaba goldrichtig, erfasste die Situation am schnellsten und spielte uneigennützig für Ivanschitz auf.

    Janko spielte viel besser als unter Constantini
    Extrem auffallend auch: Janko, unter Constantini nicht gesetzt, blühte ebenfalls auf, lief viel, zeigte Rieseneinsatz. Das 2:0 entstand nicht zufällig. Über Alaba und Ivanschitz kam der Ball zu Janko – und der Kapitän schloss eiskalt ab. Dieses Trio drückte dem Spiel den Stempel auf. Und Janko machte auch das 3:0 – Doppelpack perfekt.

    Diashow: Die Noten der Österreicher

    Die Noten der Österreicher

    ×

      Marko Arnautovic war hingegen eher ein Mitläufer. Deutlich zu sehen: Er wollte unbedingt ein Tor machen. Das klappte nicht. Arnautovic fehlte die Durchschlagskraft.
      Viel zu kritisieren gibt’s nach diesem Erfolg aber nicht. Die Defensive war kaum beschäftigt. Das sagt alles ...

      Marc Janko (ÖFB-Stürmer, zweifacher Torschütze): "Man muss natürlich auch sagen, dass wir lange einen Mann mehr waren. Wir haben es meist verstanden, den Ball gut laufen zu lassen. Ich freue mich sehr über das Comeback von Andi Ivanschitz, er hat getroffen und Assists geliefert. Bis zur Roten Karte hatten wir zu wenig Ruhe, da haben wir wie kleine, verspielte Hunde gespielt. Willi Ruttensteiner hat seine Sache wirklich gut gemacht. Er ist ein enthusiastischer, akribischer Arbeiter."

         David Alaba (ÖFB-Mittelfeldspieler): "Die Leistung der gesamten Mannschaft war sehr gut, wir haben verdient 4:1 gewonnen."

         Andreas Ivanschitz (ÖFB-Mittelfeldspieler, Torschütze): "Ich glaube, ein besseres Comeback gibt es nicht. Das war wirklich ein perfekter Abend für die ganze Mannschaft. In manchen Phasen hätten wir ruhiger und sicherer spielen können, aber das 4:1 ist eine starke Leistung. Großes Kompliment an Willi Ruttensteiner. Er hat in so kurzer Zeit viele wach gerüttelt und System reingebracht."

      Willi Ruttensteiner (ÖFB-Interimsteamchef): "Es ist sehr schön, erstmals seit sechseinhalb Jahren wieder einen Auswärtssieg in einer Qualifikation erkämpft zu haben. Die Rote Karte war sicher ein Vorteil für uns. Der Sieg war verdient, weil wir über 90 Minuten die bessere Mannschaft waren. Wenn Ivanschitz in so einem Spiel gleich ein Tor macht, ist das schon eine besondere Geschichte."

      Aserbaidschan - Österreich 1:4 (0:1)
      Baku, Dalga Arena, 5.000, SR Stephan Studer (SUI)
      Torfolge: 0:1 (33.) Ivanschitz, 0:2 (51.) Janko, 0:3 (62.) Janko, 1:3 (74.) Nadirov, 1:4 (91.) Junuzovic

      Aserbaidschan: Aghajev - Allahverdiyev, Yunisoglu, R. Sadigov I, Budak - Huseynov, Abishov - Ismayilov, R. Sadigov II (46. Amirguliyev), Javadov (58. Nadirov) - Aliyev
      Österreich: Grünwald - Dag, Prödl, Dragovic, Fuchs - Scharner, Baumgartlinger - Alaba, Arnautovic (67. Junuzovic), Ivanschitz (73. Royer) - Janko (88. Hosiner)

      Rote Karte: Yunisoglu (27./Torraub)
      Gelbe Karten: Aliyev bzw. Baumgartlinger (am Dienstag in Kasachstan gesperrt), Alaba

      Nächste Seite: Der Liveticker des Spiels zum Nachlesen

      Aserbaidschan - Österreich 1:4 (0:1)
      Tor: Nadirov (73.);  Ivanschitz (33.), Janko (51./ 62..), Junuzovic (91.)

      19:48 Uhr: Schlusspfiff! Das wars: Österreich gewinnt verdient mit 4:1 in Aserbaidschan.

      19:46 Uhr: TOOOR: Junuzovic trifft zum 4:1 für Österreich. Royer blockt dem Austrianer den WEg frei und der macht mit der Innenseite überlegt sein erstes Länderspieltor.

      19:45 Uhr: Drei Minuten Nachspielzeit.

      19:44 Uhr: Dritter Wechsel bei Österreich:Debütant Hosiner kommt für Doppelpacker Janko.

      19:41 Uhr: Gelbe Karte für David Alaba, der nach dem Pfiff des Schiedsrichters weitergespielt hat.

      19:40 Uhr: Royer schön auf Scharner, der will eine Ecke herausholen, aber es gibt Abstoß.

      19:37 Uhr: Schöner Schuss von Junuzovic, aber Aghajew kann zur Ecke abwehren. Aber David Alaba hat, was Flanken angeht, heute nicht seinen besten Tag.

      19:35 Uhr: Aserbaidschan spielt jetzt trotz Unterzahl mutig nach vorne. Eine Ecke bringt aber nichts ein.

      19:34 Uhr: Kurze Unterbrechung weil ein Handy auf das Spielfeld geworfen wurden.

      19:33 Uhr: Alaba fasst sich aus 25 Metern ein Herz und hämmert den Ball an die Querlatte.

      19:32 Uhr: Schöne Flanke auf Royer, aber der Neo-Legionär verpasst knapp.

      19:29 Uhr: Tor für Aserbaidschan: Nadirov kommt links völlig frei zum Ball, zieht nach Innen und schießt aus 20 Metern. Der Schuss schlägt genau rechts unten im Eck ein. Keine Chance für Grünwald.

      19:28 Uhr: Zweiter Wechsel bei Österreich: Andi Ivanschitz verlässt den Platz nach gelungenem Comeback. Für ihn kommt Daniel Royer.

      19:27 Uhr: Schöner langer Ball auf Janko, der startet zu früh - Abseits.

      19:26 Uhr: Junuzovic zirkelt den Ball vors Tor, aber Prödl fehlen ein paar Zentimeter. Aghajew fängt sicher.

      19:25 Uhr: Foul an Scharner, etwa 30, 35 Meter vor dem Tor.

      19:24 Uhr: Alaba spielt jetzt links, Junuzovic in der Mitte und Ivanschitz soll über rechts für Druck sorgen.

      19:22 Uhr: Wechsel bei Österreich: Junuzovic kommt für den bemühten, aber blassen Arnautovic.

      19:21 Uhr: Janko völlig frei am Fünfmeterraum, aber er trifft den Ball nicht. Nach einem Doppelpack kann man das durchaus verschmerzen.

      19:19 Uhr: Österreich steht vor dem ersten Quali-Auswärtssieg seit dem 6. Oktober 2006. Damals gewann man mit 2:1 in Vaduz gegen Liechtenstein.

      19:17 Uhr: TOOOR: 3:0 durch Janko. Schöner Lochpass auf Janko, der einem Verteidiger davonsprintet und den Ball mit dem Außenrist ins lange Eck donnert.

      19:15 Uhr: Nach Foul an Alaba gibt es Freistoß von der rechten Seite. Der Bayern-Legionär brngt den Ball selbst zur Mitte, aber zu hoch.

      19:15 Uhr: Immer wieder Ivanschitz. Der Mainz-Legionär ist bisher eindeutig der stärkste Mann auf dem Feld.

      19:13 Uhr: Zweiter Wechsel bei Aserbaidschan: Jawadow geht, Nadirov kommt.

      19:12 Uhr: Alaba stolpert über den Ball, aber Österreich hat Glück.

      19:10 Uhr: Wieder ein Fehlpass von Scharner im Aufbau, aber Aserbaidschan kann kein Kapital daraus schlagen.

      19:06 Uhr: TOR: 2:0 für Österreich: Alaba auf Ivanschitz, der spielt Janko blind frei und der Teamkapitän lässt dem Schlussmann der Aseri keine Chance.

      19:05 Uhr: Schöner Pass von Ivanschitz auf Arnautovic, der bis zur Grundlinie zieht, seinen scharfer Querpass kann Janko aber nicht erreichen.

      19:04 Uhr: Ein Schuss von Ivanschitz wird abgeblockt, gefährlicher Konter der Aseri, aber die Verteidigung kann klären.

      19:02 Uhr: Fouleinwurf von Dag. Das sieht man auf diesem Niveau auch nicht alle Tage.

      19:00 Uhr: Der Ball rollt wieder. Österreich jetzt von links nach rechts. Ein Wechsel beim Aserbaidschan:Amirguljew für Sadigow.

      Diashow: Bilder zum Match: Österreich - Aserbaidschan

      Bilder zum Match: Österreich - Aserbaidschan

      ×

        Österreich führt im QM-Quali-Spiel gegen Aserbaidschan durch einen Treffer von Rückkehrer Andi Ivanschitz mit 1:0. Österreichs Elf ist in einer ausgeglichenen Partie die etwas stärkere Mannschaft. Allerdings kam Aserbaidschan, seit der 27. Minute nach einer Roten Karte für Yunisoglu in Unterzahl, einige Male gefährlich vors Tor von Pascal Grünwald.

        18:47 Uhr: Pause!

        18:45 Uhr: Zwei Minuten werden nachgespielt.

        18:44 Uhr: Die nächste Chance für Ismajilow: Nach einer langen Flanke auf den zweiten Pfosten kommt der flinke Stürmer aus Sspitzen Winkel zum Schuss, bekommt aber keinen Druck hinter den Ball - Grünwald kann in höchster NOt klären.

        18:41 Uhr: Riesenchance für Aserbaidschan: Nach einer Flanke kommt Ismajilow völlig frei zum Kopfball. Zum Glück für Österreich setzt er ihn aber neben das Tor.

        18:40 Uhr: Alaba schön auf Janko, der verstolpert den Ball, setzt dann aber gut nach und holt ihn sich zurück, legt ab auf Scharner, aber dessen Schüsschen sorgt nicht für Gefahr.

        18:39 Uhr: Die Österreicher versuchen das Spiel jetzt ein wenig zu beruhigen.

        18:37 Uhr: Schöner Pass ins Loch auf Alijew, Grünwald kommt gerade noch rechtzeitig heraus und schlägt den Ball weg. Torhüter und Stürmer prallen zusammen, der Aseri bleibt verletzt liegen.

        18:33 Uhr: TOR für Österreich: Rückkehrer Andi Ivanschitz trifft zum 1:0. Janko bedrängt den Torhüter der den Ball fallen lässt, Alaba reagiert am Schnellsten und legt quer auf Ivanschitz, der aus 18 Metern ins Eck trifft.

        18:32 Uhr: Fürchterlicher Fehlpaß von Paul Scharner, die Aseri fahren einen schnellen Konter, aber Prödl kann für seinen Vordermann ausbessern.

        18:31 Uhr Probleme für Torhüter Aghajew nach einer Flanke von Fuchs, aber im Nachfassen hat er den Ball sicher.

        18:30 Uhr: Österreich ist bisher die stärkere Mannschaft, allerdings ohne die ganz großen Chancen.

        18:28 Uhr: Freistoß etwa 20 Meter vor dem Tor, zentrale Position. Arnautovic zieht ab, aber der Schuss bleibt in der Mauer hängen. Der getroffene Spieler bleibt liegen.

        18:27 Uhr: ROTE KARTE: Langer Ball auf Janko, der von Yonusoglu mit unfairen Mitteln gestoppt wird. Der Schiedsrichter entscheidet auf Torraub und zückt rot.

        18:26 Uhr: DIe vielen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung bringen vor allem Baumgartlinger in Verlgenheit, der immer wieder zu Fouls greifen muss.

        18:25 Uhr: David Alaba ist noch gar nicht im Spiel. Das Juwel vom FC Bayern konnte sich nich gar nicht durchsetzen.

        18:23 Uhr: Willi Ruttensteiner hälts nicht auf der Bank. Er steht gestikulierend an der Seitenlinie.

        18:22 Uhr: Gelbe Karte für Baumgartlinger nach einem Foul.

        18:21 Uhr: Nach einem Fehlpass der Verteidigung kommt Arnautovic zum Ball, tunnelt einen Gegenspieler, aber die Flanke kommt nicht an. Dennoch: Gute Phase der Österreicher.

        18:20 Uhr: Christian Fuchs liegt mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden. Er hat einen Ellbogen ins Gesicht bekommen.

        18:18 Uhr: LATTE. Schöne Ecke von Ivanschitz, Scharner köpft an die Latte, den Abpraller nimmt der England-Legionär wieder mit dem Kopf, aber ein Verteidiger kann auf der Linie klären.

        18:18 Uhr: Ein Schuss von Ivanschitz wird abgeblockt. Es gibt Eckball.

        18:17 Uhr: Die Österreicher scheinen noch PRobleme mit dem Kunstrasen in Baku zu haben. Sie sind zwar bemüht, aber große Chancen waren noch nicht dabei.

        18:15 Uhr: Dag spielt ins Loch zu Alaba, der flankt sofort, aber etwas zu hoch für Janko. Dennoch schöne Aktion.

        18:14 Uhr: Nach einem Ballverlust von Baumgartlinger gehts schnell. Die Aseri schicken einen Stürmer steil, aber Grünwald hat aufgepasst und kann klären.

        18:13 Uhr: Ivanschitz ist bei seinem Comeback bisher der agilste Österreicher.

        18:11 Uhr: Die erste Chance für Österreich: Ivanschitz legt schön quer auf Arnautovic, aber der wird etwas zu weit abgedrängt und schießt doch deutlich über das Tor.

        18:11 Uhr: Aserbaidschan spielt mit hohem kämpferischen Einsatz. Bisher können sich die Österreicher noch nicht entscheidend durchsetzen.

        18:09 Uhr: Allahwerdiiej, der rechte Außenverteidiger der Aseri, zieht eine Flanke gefährlich vors Tor, aber kein Stürmer kommt zum Ball.

        18:08 Uhr: Dag setzt sich rechts schön durch, mit seiner Flanke scheitert er aber kläglich.

        18:06 Uhr: Nach einem Freistoß kommt Ismaylov zum Flanken, aber Grünwald pfückt den Ball sicher herunter. Im Gegenzug kommt Janko zum Schuss, aber der geht deutlich vorbei.

        18:05 Uhr: Scharner versuchts mit einer Flanke statt aufs Tor zu schießen - die segelt an Freund und Feind vorbei.

        18:03 Uhr: Nach schönem Pass von Dragovic legt Janko gut auf Arnaotuvic ab, aber der Bremen-Legionär kann sich nicht durchsetzen.

        18:02 Uhr: Ivanschitz beinahe mit der ersten Chance, aber der Tormann kommt gut heraus und schnappt sich den Ball sicher.

        18:02 Uhr: Österreichs Elf ist um Ballkontrolle bemüht. Bisher gelingt das ziemlich gut.

        18:00 Uhr: Der Ball rollt, Österreich hat Anstoß und spielt von rechts nach links.

        17:58 Uhr: Der Schweizer Stefan Studer leitet die Partie.

        17:57 Uhr: Österreich spielt in den traditionellen roten Dressen, Aserbaidschan in weiß.

        17:54 Uhr: Die österreichische Hymne...

        17:53 Uhr: DIe Mannschaften betreten den Rasen.

        17:52 Uhr: Viele Fans haben sich nicht in Stadion in Baku verirrt. Die wenigen, die da sind, machen aber ordentlich Lärm.

        17:48 Uhr: Laut Willi Ruttensteiner soll Arnautovic seine Rolle flexibel interpretieren und zwischen Sturm und Mittelfeld hin- und herpendeln.

        17:40 Uhr: In Baku hat es derzeit 19 Grad bei klarem Himmel und nur mäßigem Wind - perfektes Fußball-Wetter also.

        17:31 Uhr: Heute wird auf beiden Trainerbänken Deutsch gesprochen: Coach der Aseri ist Berti Vogts, der "Terrier" aus Deutschland.

        17:23 Uhr: Den Kader der Österreich vervollständigen: 23 Almer, 4 Ortlechner, 9 Hosiner, 10 Junuzovic, 17 Klein, 18 Royer, 19 Kavlak.

        17:16 Uhr: Aserbaidschan spielt mit folgender Aufstellung: 1 Agayev, 2 Yunisoglu, 5 Allahverdiyev, 6 Sadygov, 7 Javadov, 11 Aliyev, 13 Huseynov, 14 Sadygov, 15 Abisov, 20 Budak, 22 Ismayilov.

        17:10 Uhr: Kapitän der österreichischen Nationalelf ist Holland-Legionär Marc Janko.

        17.08 Uhr: Die Aufstellungen sind da: Österreich spielt mit: 1 Grünwald, 2 Dragovic, 5 Fuchs, 6 Ivanschitz, 7 Arnautovic, 8 Alaba, 13 Dag, 14 Baumgartlinger, 15 Prödl, 16 Scharner, 21 Janko.

        17:03 Uhr: Die Mannschaft ist im Stadion angekommen. In wenigen Minuten gehts zum Aufwärmen aufs Feld.

        16:16 Uhr: Los gehts: Das Team fährt vom Hotel zum Stadion. Die Fahrt dauert circa 45 Minuten.

        16:03 Uhr: Die Besprechung ist zu Ende. Die Spieler sind über alles informiert. Jetzt gehen sie noch kurz auf ihre Zimmer, ehe es in wenigen Minuten Richtung Stadion geht.

        15:27 Uhr: Willi Ruttensteiner versammelt seine Teamspieler wieder um sich. Bei eine kleinen Jause erfahren die Spieler Aufstellung und Taktik für das Spiel gegen Aserbaidschan.

        14:43 Uhr: Man darf gespannt sein, ob Willi Ruttensteiner es seinem Vorgänger gleichtut und seine Auftellung kurz vor der Besprechung aus einem Bauchgefühl heraus nochmal ändert.

        13:54 Uhr:Auf den Zimmern spielen einige Spieler mit ihrer Playstation, andere machen ein kurzes Nickerchen oder konzentrieren sich schon auf das Spiel.

        13:32 Uhr: Das Mittagessen ist zu Ende. Die Spieler ziehen sich jetzt auf ihre Zimmer zurück.

        12.29 Uhr: Jetzt sind auch Ivanschitz, Arnautovic & Co im Speisesaal. Das Mittagsbuffet wurde von eigens eingeflogenene österreichischen Köchen zubereitet. Auch alle Zutaten (rund 300 kg für den Asien-Trip nach Aserbaidschan und Kasachstan) kommen aus der Heimat. Geboten wird das übliche: Suppe, Pasta, Pute, Kalb und leichte Nachspeisen.

        12.18 Uhr: Willi Ruttensteiner und sein Betreuerteam sind bereits im Speisesaal des Hyatt und warten auf ihre Spieler.

        11.37 Uhr: Unsere Teamspieler haben derzeit "Freizeit". In etwa einer Stunde gibt's Mittagessen.

        11.13 Uhr: Während sich das Team in Baku auf das EM-Quali-Finish vorbereitet, erledigt Neo-Teamchef Marcel Koller bereits seine ersten Hausaufgaben. Gestern Abend beobachtete der Schweizer die 0:1-Pleite von Österreichs U21-Team gegen die Niederlande. Mehr dazu und ein Video finden Sie hier.

        10.55 Uhr: Das Nationalteam wohnt im Hyatt in Baku. Die Anfahrt zum Stadion am Abend wird mühsam. Trotz Polizeieskorte sind rund 45 Minuten eingeplant, da das Stadion relativ weiß außerhalb liegt.

        10.38 Uhr: Die Spieler sind gerade von ihrer "Aktivierungseinheit" zurückgekommen. Trainiert wurde am Gelände des SC Baku, das nur rund 10 Minuten vom Teamhotel der Österreicher entfernt ist.

        9.50 Uhr: Herzlich willkommen beim oe24-Ticker zur EM-Quali. Für Österreich steht heute das vorletzte Spiel in dieser völlig verpatzten Quali am Programm: auswärts gegen Aserbaidschan auf Kunstrasen. Die Aufgabe wird schwierig, trotzdem wäre eine Niederlage wohl eine grobe Blamage.

        +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

        Erleben wir heute Abend in der Dalga-Arena (6.500 Zuschauer Fassungsvermögen) den absoluten Tiefpunkt? Bei einer Pleite gegen Aserbaidschan (97. im FIFA-Ranking) würde Österreichs Mannschaft in der EM-Qualifikation auf den fünften Gruppen-Rang abstürzen. Das wäre die schlechteste Platzierung in unserer Fußballgeschichte – und theoretisch können wir auch noch Sechster und Letzter werden …

        Kapitän Fuchs weiß genau: „Sind zum Sieg verdammt“
        Kapitän Christian Fuchs nach der Landung gestern Nachmittag in der Hafenstadt am Kaspischen Meer: „Das darf und wird nicht passieren. Wir haben die Pflicht, Österreich würdig zu vertreten.“

        Berti Vogts, der deutsche Coach von Aserbaidschan , wittert jedoch die Chance auf drei Punkte. Berti, 1996 Europameister mit Deutschland, glaubt: „Wenn wir konzentriert sind, gewinnen wir. Die Stimmung bei uns ist so gut wie noch nie.“

        Zuletzt schaffte sein Team einen 3:2-Sieg über Kasachstan, davor ein 1:1 gegen Belgien. Die Türkei wurde in Baku 1:0 niedergerungen. Und selbst die Deutschen taten sich beim 3:1 schwer (Andre Schürrle erzielte in der 91. Minute das dritte Tor). „Terrier“ Vogts macht seine Elf scharf!

        Die Zeitverschiebung (drei Stunden) und der Kunstrasen haben bisher allen Mannschaften in Baku Probleme bereitet. Andreas Ivanschitz: „Da muss man präzise spielen. Mit langen Pässen kommst du nicht weit. Sicher eine Umstellung.“

        Letzter Pflichtspielsieg auswärts unter Krankl
        Der letzte Pflichtspielsieg in einem Auswärtsmatch ist unfassbar lange her – 2:0 gegen Wales am 26. März 2005 in der WM-Qualifikation unter Hans Krankl. Am 6. Oktober 2006 gab’s in Vaduz ein 2:1 beim Freundschaftsspiel gegen Liechtenstein.

        Österreichs Interims-Teamchef Willi „Superwichtig“ Ruttensteiner weiß genau: Heute darf nichts schiefgehen!

        Super-Trio soll Erfolg fixieren
        Das Super-Trio: Arnautovic , Ivanschitz und Alaba sollen heute die Fäden ziehen! Andreas Ivanschitz kommt heute in Baku zu seinem 50. Teameinsatz. Er ist beim Comeback gesetzt – so wie auch Marko Arnautovic. Der „Bad Boy“ erhält (fast) alle Freiheiten. Beim 3:0-Erfolg am 8. Oktober 2010 in Wien, unserem letzten Pflichtspielsieg, erzielte er zwei Tore. Aserbaidschan liegt Arnautovic. Gestern sagte er: „Normal darf auch in Baku nichts schiefgehen.“

        Kurzpass-Spiel
        Gerade auf Kunstrasen ist das Kurzpass-Spiel gefragt. Da sind Edeltechniker wie Arnautovic, Ivanschitz oder auch David Alaba im Vorteil. Unser Bayern-Juwel ist überzeugt: „Wir werden ein gutes Kombinationsspiel aufziehen.“

        Janko bereit
        Das Plastikgrün in der Dalga-Arena würde auch für Philipp Hosiners Debüt sprechen. Doch falls es der lädierte Knöchel zulässt, wird Marc Janko den Vorzug im Angriff bekommen.

        Koller schaut zu
        Unser designierter Teamchef Marcel Koller schaut sich das Match im Fernsehen an. Er ist nicht mit, aber allgegenwärtig. Kapitän Christian Fuchs: „Die Vorverurteilungen sind nicht fair!“