Austria gegen Atletico, Zenit und Porto

Champions League

Austria gegen Atletico, Zenit und Porto

Die Austrianer spielen in Gruppe G gegen Atletico Madrid, FC Porto und Zenit St. Petersburg.


Kein attraktiver Gegner, aber sportlich durch die Bank kaum zu biegen: Die Auslosung für die Gruppenphase der Champions League hat am Donnerstagabend für lange Gesichter bei der Wiener Austria gesorgt. FC Porto, Atletico Madrid und Zenit St. Petersburg warten in der Gruppe G der Fußball-Königsklasse auf Österreichs Meister. Der Startschuss für die erstmals qualifizierte Austria fällt am 17./18. September.

"Ich habe mir einen spanischen Gegner gewünscht, ich habe einen bekommen. Porto hat bereits die Champions League gewonnen, ist ein attraktiver Gegner. Zenit ist nicht so attraktiv, aber stark", lautete der erste Kommentar von Austria-Coach Nenad Bjelica. Sport-Vorstand Thomas Parits war die Enttäuschung, nicht einen der ganz großen Namen gezogen zu haben, aber anzusehen. "Wir müssen es nehmen, wie es kommt. Wir haben starke Gegner, aber wir werden unser Bestes geben", sagte Parits.

Geträumt hatte man im violetten Lager von Vergleichen mit dem FC Barcelona, Real Madrid oder Titelverteidiger Bayern München. Von Losfee Paulo Sousa als schlussendlich letzter Club gezogen, musste der Champions-League-Debütant aus Wien aber zusehen, wie die attraktiven Gruppen nach und nach aufgefüllt wurden. Als Viktoria Pilsen in die Bayern-Gruppe stieß, blieb für die Wiener nur noch Pool G übrig.

"Vielleicht sind die Gegner nicht so attraktiv wie die anderen Top-Teams. Aber gegen jeden ist es für uns eine große Herausforderung", meinte Bjelica. Porto holte 2004 unter Jose Mourinho die Champions League, in der der portugiesische Meister in dieser Saison zum bereits 18. Mal an den Start geht. 1987 gewannen die Portugiesen in Wien bereits den Cup der Landesmeister, 2011 holte sich Porto die Trophäe in der Europa League.

Im zweithöchsten europäischen Club-Bewerb erfolgreich waren auch schon Atletico und Zenit. Die Madrilenen gewannen die Europa League 2010 und 2012, aktuell bekanntester Spieler ist Spaniens Teamstürmer David Villa. Zenit krönte sich 2008 zum UEFA-Cup-Sieger. Russlands Vizemeister ist vor allem in der Offensive mit Brasiliens Teamstürmer Hulk, dem portugiesischen Internationalen Danny und Russlands Superstar Andrej Arschawin bestens bestückt.

"Vom Namen her hätte es attraktivere Gegner gegeben, aber es ist eine schwere Gruppe. Ich hoffe, dass sich das Happel-Stadion füllen wird", erklärte Austrias Wirtschafts-Vorstand Markus Kraetschmer. Die drei Heimspiele werden allesamt im Ernst-Happel-Stadion absolviert. Das Kontingent umfasst 44.000 Karten pro Partie, die Austria wird ausschließlich ein Dreier-Abo anbieten. Für Mitglieder und Abonnenten gibt es von 5. bis 7. September ein exklusives Vorkaufsrecht. Ab 9. September wandern die Tickets in den freien Verkauf.

David Alaba schrieb kurzerhand auf Twitter: "Ahhhhhhh fast wäre es passier! Schade... All the best Austria Wien!" Die Austria stand bis zum Ende der Auslosung knapp vor einem Treffen mit den Bayern in Gruppe D. Da kam aber noch Viktoria Pilsen dazwischen. Somit musste die Austria in Gruppe G.

© GEPA
Austria gegen Atletico, Zenit und Porto
× Austria gegen Atletico, Zenit und Porto

Portugals Ex-Internationaler Paulo Sousa zog die Austria als letztes Team. Foto: GEPA

Die Gruppenauslosung im Überblick

   Gruppe A: Manchester United, Schachtar Donezk, Bayer Leverkusen, Real Sociedad San Sebastian

   Gruppe B: Real Madrid, Juventus Turin, Galatasaray Istanbul, FC Kopenhagen

   Gruppe C: Benfica Lissabon, Paris St. Germain, Olympiakos Piräus, RSC Anderlecht

   Gruppe D: Bayern München, ZSKA Moskau, Manchester City, Viktoria Pilsen

   Gruppe E: Chelsea, Schalke 04, FC Basel, Steaua Bukarest

   Gruppe F: Arsenal, Olympique Marseille, Borussia Dortmund, SSC Napoli

   Gruppe G: FC Porto, Atletico Madrid, Zenit St. Petersburg, Austria Wien

   Gruppe H: FC Barcelona, AC Milan, Ajax Amsterdam, Celtic Glasgow

Spieltermine der Austria in Gruppe G:

Mittwoch, 18.09.2013:
Austria Wien - FC Porto (20.45)

Dienstag, 01.10.2013:
Zenit St. Petersburg - Austria Wien (18.00)

Dienstag, 22.10.2013:
Austria Wien - Atletico Madrid (20.45)

Mittwoch, 06.11.2013:
Atletico Madrid - Austria Wien (20.45)

Dienstag, 26.11.2013:
FC Porto - Austria Wien (20.45)

Mittwoch, 11.12.2013:
Austria Wien - Zenit St. Petersburg (20.45)

Bjelica sieht die Teilnahme an der Champions League ohnehin als Lehre für kommende Aufgaben. "Es ist ein Privileg, dort sechs Spiele spielen zu dürfen. Aber ich sage weiter, dass der Fokus auf der Meisterschaft liegt. Dort wollen wir uns top präsentieren", sagte der Kroate bereits vor der Auslosung. Für Bjelica ist auch eines klar: "Wir werden in jedem Spiel versuchen, zu gewinnen. Aber wir sind nicht so vermessen zu sagen, dass wir den Aufstieg schaffen."

Auf Seite 2 der Liveticker zum Nachlesen.

19:00 Uhr: Das war für heute die Auslosung der Champions-League-Gruppenphase. Keine Hammergruppe für die Austria. Trotzdem freut sich Fußball-Österreich auf die bevorstehnde Saison. Danke für die Aufmerksamkeit beim Oe-24-Liveticker und bis bald.

18:57 Uhr: Michel Platini wird den Sieger verkünden. Es ist Franck Ribery.

18:55 Uhr: Rainer Holzschuh, Herausgeber des "Kicker", ist nun auf der Bühne und wird die Trophäe überreichen.

18:52 Uhr: Die Nominierten werden gerade interviewt. Ribery und Messi sind da, Ronaldo fehlt heute.

18:49 Uhr  Hier die gesamte Gruppeneinteilung der Champions League für die Saison 2013/2014.

© oe24
Austria gegen Atletico, Zenit und Porto
× Austria gegen Atletico, Zenit und Porto

18:47 Uhr: Nun die Verleihung der Spieler-Trophäe. Das Voting läuft.

18:46 Uhr: Eine ungemütliche Gruppe für die Violetten. Atletico Madrid, die zweite Kraft in Madrid, hat stets eine starke Elf. FC Porto ist ebenfalls ungemütlich. Und Zenit aus Russland eines der stärksten Teams in Russland.

18:45 Uhr: Die letzten sind die Austrianer. Gegner sind Porto, Atletico und Zenit. Gruppe G.

18:44 Uhr: Viktoria Pilsen in Gruppe D mit Bayern.

18:43 Uhr: FC Kopenhagen in Gruppe B gegen Real, Juve und Galatasaray.,

18:42 Uhr: Steaua Bukarest. Die Rumänen sind an der Reihe. Gruppe E gegen Chelsea, Schalke und Basel.

18:41 Uhr: Celtic Glasgow. Die Schotten spielen in Gruppe H gegen Barca, Milan und Ajax.

18:40 Uhr: RSC Anderlecht in Gruppe C gegen Benfica, PSG und Olympiakos.

18:39 Uhr: Real Sociedad. Die Spanier spielen in Gruppe A gegen Manchester United, Shakter und Leverkusen.

18:38 Uhr: SSC Napoli spielt mit Arsenal, Marseille und Dortmund in Gruppe F.

18:37 Uhr: Los geht's! Es wird spannend.

18:36 Uhr: Die letzte Gruppe ist dran. Mit der Wiener Austria. Bei der Auslosung steht Paulo Sousa..

18:35 Uhr: Dortmund in Gruppe F gegen Arsenal und Marseille.

18:34 Uhr: Manchester City spielt in Gruppe D gegen FC Bayern und CSKA Moskau.

18:33 Uhr: Ajax AFC! Die Niederländer treffen auf Barca und Milan.

18:32 Uhr: Zenit St. Petersburg gegen Porto und Atletico in Gruppe G.

18:31 Uhr: Bayer Leverkusen, die Deutschen spielen in Gruppe A gegen Manchester United und Shakter Donetzk.

18:30 Uhr: Galatasaray SK! Türkischer Champion, er spielt in Gruppe B mit Real und Juve.

18:29 Uhr: Olympiakos ist nun dran. Die Griechen sind in Gruppe C mit Benfica und PSG.

18:28 Uhr: FC Basel. Die Schweizer Meisterkicker spielen gegen Chelsea und Schalke. Alles in Gruppe E.

18:27 Uhr: Port Nummer 3 ist nun dran. Noch nicht mit der Austria.

18:26 Uhr: Michael Owen ersetzt nun Cruyff bei der Auslosung.

18:25 Uhr: Shakther Donetzk spielt somit gegen Manchester United in Gruppe A.

18:24 Uhr: Juventus spielt in Gruppe B gegen Real Madrid. Feines Duell. Italien gegen Spanien Nummer 2 (nach Milan gegen Barca).

18:23 Uhr: Atletico Madrid. Der nächste spanische Club. Die Rot-Weißen finden sich in Gruppe G gegen FC Porto.

18:22 Uhr: CSKA Moskau spielt in Gruppe D gegen den FC Bayern.

18:21 Uhr: Paris Saint-Germain aus Frankreich. Die Startruppe ist an der Reihe. Sie spielen gegen Benfica in Gruppe C.

18:20 Uhr: Nun ist Schalke 04 an der Reihe. Die Königsblauen spielen in Gruppe E gegen Chelsea.

18:19 Uhr: AC Milan, die Italiener müssen in Gruppe H. Dort wartet FC Barcelona. Ein heißes Duell!

18:18 Uhr: Olympique Marseille wurde gezogen. OM spielt in Gruppe F mit Arsenal.

18:17 Uhr: Port Nummer 2 ist dran. Es geht weiter.

18:15 Uhr: Billy McNeill darf sich nun setzen. Es kommt nun für den nächsten Port Johan Cruyff. Der legendäre Niederländer, er holte als Spieler (Ajax) und Trainer (Barcelona) den Titel.

18:13 Uhr: Manchester United spielt somit in Gruppe A.

18:12 Uhr: FC Porto spielt in Gruppe G.

18:11 Uhr: SL Benfica. Die Hausherren vom Estadio da Luz. Gruppe C.

18:10 Uhr: FC Barcelona ist dran. Gruppe H für die Katalanen.

18:09 Uhr: Die Bayern wurden gerade gezogen. Der Titelverteidiger führt Gruppe D an.

18:08 Uhr: Real Madrid wurde nun gelost. Die stolzen Spanier spielen in Gruppe B.

18:07 Uhr: Chelsea FC aus London ist dran. Sie spielen in Gruppe E.

18:06 Uhr: Gruppe F hat Arsenal aus Port 1.

18:05 Uhr: Infantino erklärte nun den Ablauf. Es geht los, die Kugeln rollen.

18:02 Uhr: Gianni Infantino begrüßt die Fans und Teilnehmer. Er beglückwünscht alle Teilnehmer an der Champions League. Zunächst noch eine Info bezüglich der "Fight against Racism in Europe"-Kampagne.

18:00 Uhr: Luis Figo ist ebenfalls mit von der Partie. Er ist der Repräsentant für das Finale im Stadium of Light (Estadio da Luz).

17:55 Uhr: Man unterhält sich kurz über die damaligen Jahre und den Triumph von Celtic über Inter. Aber jetzt geht es gleich los.

17:53 Uhr: Das diesjährige Finale wird in Lissabon ausgetragen. Erinnerungen an den Triumph von Celtic 1967 werden wach. Billy McNeill ist deshalb bei der Auslosung dabei.

17:50 Uhr: Von allen 32 Teilnehmern sind Vertreter angerreist. Von den Präsentatoren werden besonders die neuen Gesichter herzlich willkommen geheißen.

17:47 Uhr: Der "Best Player in Europe" wird ebenfalls heute gekürt. Zur Wahl stehen Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Franck Ribery.

17:45 Uhr: Es geht los in Nyon. Der Saal füllt sich und die Spannung steigt.

17:38 Uhr: Erinnerungen stellen sich bei Thomas Parits ein: „Es waren die gleichen Emotionen da, als wir 1978 das Europacup-Endspiel der Cupsieger in Paris erreicht haben. Und es war gegen Dinamo spannend wie damals vorher im Halbfinale gegen Dynamo Moskau im Semifinale."

17:29 Uhr: In knapp einer halben Stunde wird es für die Austria spannend. Dann beginnt die Auslosung der Champions-League-Gruppenphase. Gegen wen spielt die Wiener Austria?

17:12 Uhr: Die möglichen Gegner der Austria aus Topf 1 sind allesamt vom Namen her interessant. Selbst Porto und Benfica sind namhafte Klubs in Europa. Topf 2 bietet mit Atletico, Schalke, Milan, Marseille, PSG oder Juventus ebenfalls große Gegner. In Topf 3 zeigen sich Manchester City, Dortmund, Leverkusen oder Ajax als interessante Gegner. Jedenfalls kann sich die Austria auf tolle Namen einstellen.

16:36 Uhr: Nach der "schönsten Niederlage" für die Austria ist Sportvorstand Thomas Parits nur noch froh. Er blickt voller Erwartung auf die bevorstehende Auslosung: "Das ist bei mir immer so nach Spielen. Ich bin alles nochmals durchgegangen. Nun ist eine große Freude da über das Erreichte. Es ist etwas ganz Großes, auf das wir lange hingearbeitet haben." Von allen Seiten gefeiert wird nun auch Trainer Nenad Bjelica. Parits schwärmt: "Nenad kann sehr stolz sein. Für einen jungen Trainer wie ihn ist das ein ganz großer Schritt, er kann sich in der Champions League einen Namen machen.“

16:05 Uhr: Jose Mourinho spricht von einer interessanten Zeit, die sich bei einer Auslosung abspielt. "Alle wollen in der Champions League sein. Manchmal hat man ein gutes Los, manchmal ein schlechtes Los. Die Champions League ist eine andere Welt. Wir schauen gespannt auf die Auslosung und hoffentlich bekommen wir keine allzu harte Gruppe." Vielleicht gegen die Austria?

15.28 Uhr: Egal, welche Top-Clubs die Austria in rund 2,5 Stunden zugelost bekommt, Sportvorstand Tommy Parits ist sich bereits sicher: "Wir haben Werbund für den österreichischen Fußball gemacht." Wunschgegner hat die Austria-Ikone keine: "Ich spekuliere nicht. Ich werde mich freuen, wenn wir attraktive Clubs ziehen. Das wäre auch gut für alle österreichischen Fans, Spitzenteams hier sehen zu können."

15.05 Uhr: Es wird übrigens nicht möglich sein, dass die Austria z.B. in eine Gruppe mit Bayern (Topf 1), Schalke (Topf 2) und Dortmund (Topf 3) gelost wird, da laut Reglement Clubs aus einem Land nicht in der selben Gruppe spielen dürfen.

14.24 Uhr: Im Rahmen der CL-Auslosung wird heute von der UEFA auch Europas Fußballer des Jahres gekürt. Real-Superstar Ronaldo hat auf einen Trip nach Monaco verzichtet. Zu schmerzlich dürfte noch die Erinnerung ans letzte Jahr sein, als Ronaldo zwar vor Ort war, dann aber artig Barcelonas Andres Iniesta zum Titelgeiwnn applaudieren musste...

14.15 Uhr: Rekordteilnehmer an der UEFA Championsleague ist Manchester United. Der englische Teilnehmer darf sich heuer über die 19. Teilnahme bei der 22. Auflage des Bewerbs freuen. Der FC Barcelona, Real Madrid und der FC Porto stehen heuer zum 18. Mal in der Gruppenphase.

13.29 Uhr: Interessantes Detail am Rande: Unter den 32 qualifizierten Clubs sind 14 ehemalige, bzw. im Fall der Bayern auch aktuelle, Champions League-Sieger, bzw. Meistercup-Sieger. 3 davon - nämlich AC Milan, Celtic Glasgow und Steaua Bukarest, mussten sich erst über das Play-off qualifzieren.

13.06 Uhr: Wie üblich steigt die Auslosung der CL-Gruppenphase nicht in der UEFA-Zentrale in Nyon, sondern im noblen Grimaldi-Forum in Monaco.

12.44 Uhr: Hier der Überblick über alle vier Lostöpfe:

Topf 1: Bayern, Barcelona, Chelsea, Real Madrid, Manchester United, Arsenal, FC Porto, Benfica Lissabon

Topf 2: Atletico Madrid, Schachtjor Donezk, AC Milan, Schalke 04, Olympique Marseille, ZSKA Moskau, Paris St. Germain, Juventus Turin

Topf 3: Zenit St. Petersburg, Manchester City, Ajax Amsterdam, Borussia Dortmund, FC Basel, Olympiakos Piräus,Galatasaray, Bayer Leverkusen

Topf 4: AUSTRIA WIEN, FC Kopenhagen, SSC Napoli, Anderlecht, Celtic Glasgow, Steaua Bukarest, Viktoria Pilsen, Real Sociedad

11.41 Uhr: Die Spieltermine für die sechs Partien stehen bereits fest. Gespielt wird am 17./18. September, 1./2. Oktober, 22./23. Oktober, 5./6. November, 26./27. November und 10./11. Dezember.

10.55 Uhr: Bis die Gruppen ab 17.45 Uhr ausgelost werden, ist noch viel Zeit und Platz für Spekulationen. Schauen wir uns einmal mögliche Gruppenszenarien für die Austria an:

Hammer-Gruppe 1: Real Madrid, PSG, Dortmund, Austria - Ronaldo, Ibrahimovic, Lewandowski - was für ein Starauflauf. Und: Die meisten Austria Kicker wünschen sich Real.

Hammer-Gruppe 2: Barcelona, AC Milan, ManCity, Austria Wien - Lionel Messi im Happel-Stadion! Dazu noch die Millionen-Truppe von ManCity und Milan, der Hammer!

Hammer-Gruppe 3: Bayern, Atletico Madrid, Galatasaray, Austria Wien - Das hätte was: Ex-VEilchen Alaba kehrt mit den großen Bayern zur Austria zurück.

No-Name-Gruppe: FC Porto, ZSKA Moskau, Olympiakos, Austria Wien - Stark, aber verhältnismäßig unattraktiv. Olympiakos in Reichweite der Austria?

"Leichte" Gruppe: Benfica, Schalke, Basel, Austria Wien - Hätte die Austria da sogar Chancen, um den Aufstieg mitzuspielen?

10.02 Uhr: Wenig überraschend geht die Austria übrigens als nominell schlechtestes Team mit einem UEFA-Koeffizienten von 16,575 in die Auslosung. In "Reichweite" liegt da nur REal Sociedad auf Platz 31 mit 17,605. Zum Vergleich: Die topgesetzten Bayern weisen einen Koeffizienten von 146,922 auf. Der FC Barcelona hat sogar einen Koeffizienten von 157,605.

8.23 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen beim oe24-Ticker. Heute erfährt die Austria , gegen welche Teams man im Herbst in der Gruppenphase der Champions League antreten darf. Um 17.45 Uhr geht es los, bei uns sind Sie LIVE dabei!

++++++++++++++++++++++++++++++

Gespannt blickt die Austria heute Richtung Monaco. Um 17.45 Uhr ist es so weit – da bekommen die Veilchen ihren Lohn präsentiert. Im Fürstentum werden die Gruppen der Champions League ausgelost. Messi, Ronaldo, Ribéry – welche Topstars kommen im Herbst nach Wien?

Wunschlos Real Madrid – oder Bayern mit Alaba
Wünsche gibt es natürlich viele. Den Namen eines Vereins hört man aber öfter als alle anderen, wenn man die Austrianer nach ihren Wunschgegnern fragt: Real Madrid! „Ich will unbedingt im Bernabeu spielen. Ich bin seit Zidane, Figo oder Raul Real-Fan“, sagt Marko Stankovic. Goalie Heinz Lindner will mit seinem Idol Iker Casillas das Trikot tauschen. Auch Roman Kienast, der die Austria in die Gruppenphase geschossen hat, sagt wie aus der Pistole geschossen: „Real Madrid.“

Ebenfalls Real-Fan ist Kapitän Manuel Ortlechner. Er hat aber einen anderen Wunsch: „Ich würde gerne gegen Bayern mit David Alaba spielen.“ Alaba zu einem möglichen Duell gegen seinen Ex-Verein: „Das wäre geil!“

Diashow: So jubelte Austria über CL-Quali