Gernot Trauner Feyenoord

LASK

Trauner-Wechsel zu Feyenoord offiziell

Artikel teilen

Nun ist es schwarz auf weiß: Gernot Trauner kehrt dem LASK nach vier Jahren den Rücken und wagt den Schritt ins Ausland zum holländischen Topklub Feyenoord Rotterdam.

Seit Tagen wurde darüber berichtet, LASK-Trainer Dominik Thalhammer bestätigte den Wechsel bereits am Samstag am Rande des Liga-Spiels gegen Altach, nun ist es offiziell: Gernot Trauner verlässt den LASK Richtung Holland und unterschreibt bei Feyenoord Rotterdam einen Vierjahresvertrag bis 2025. Das bestätigten die Linzer in einer Aussendung. Bei der Mannschaft von Trainer Arne Slot bekommt Trauner die Rückennummer 18.

Trauner: "Entscheidung ist mir schwergefallen"

„Für mich ist eigentlich immer klar gewesen, dass ich meine Karriere beim LASK beenden werde. Ich habe hier viele Freunde kennengelernt, wir waren eine großartige Truppe und haben den LASK sowohl in der Liga als auch auf der internationalen Bühne top vertreten. Daher ist mir die Entscheidung nach Rotterdam zu wechseln wirklich schwergefallen. Für mich ist das wohl die letzte Gelegenheit, als Fußballer noch einmal etwas anderes zu sehen und ein neues Land, eine neue Liga zu erleben“, erklärt Trauner seinen Wechsel.

Trauner debütierte vor mehr als zehn Jahren für LASK

Mit dem 29-Jährigen verliert der LASK kurz nach Saisonstart nicht nur seinen Kapitän, sondern ein wahres Urgestein. Trauner durchlief ab 2006 alle Jahrgänge der Linzer Fußballakademie. Im März 2010 debütierte er für die LASK Juniors, im Herbst desselben Jahres für die Profis. 2017 kehrte Trauner nach einem Gastspiel in Ried zum LASK zurück und etablierte sich als Dirigent der schwarz-weißen Defensive.

Thalhammer: "Er hat diese Chance verdient"

LASK-Coach Thalhammer schmerzt der Abgang Trauners naturgemäß sehr, hat aber Verständnis: „Gernot war als Kapitän ein zentraler Baustein unserer Mannschaft, sein Abgang schmerzt sportlich und menschlich sehr. Seinen Wunsch, nach vielen Jahren in Österreich den Schritt ins Ausland zu wagen, kann ich verstehen – er hat sich diese Chance mit seinen Leistungen für den LASK redlich verdient.“

OE24 Logo