Monstersperre für Pichler

bundesliga

Monster-Sperre für Austrias Pichler

Artikel teilen

Nach dem Horror-Foul an Sturms Ingolitsch verhängte der Senat 5 der Bundesliga fünf Spiele Sperre gegen Austrias Benedikt Pichler

Der Senat 5 der österrichischen Bundesliga hat ein hartes Urteil gegen Austrias Benedikt Pichler gefällt. Nach dem brutalo-Foul wird der 23 Jährige für fünf Spiele gesperrt. Damit fehlt die Offensiv-Waffe der Veilchen nicht nur im bedeutungslosen letzten Spiel am Sonntag gegen den WAC, sondern auch in den ersten vier Partien der Qualifikations-Gruppe. Der nächste Rückschlag für die Veilchen.
"Es tut uns wirklich sehr leid, dass Sandro sich bei dieser Aktion so schwer verletzt hat. Benny ist deswegen selber am Boden zerstört und traurig, dass er ihn so unglücklich getroffen hat. Als Club entschuldigen wir uns natürlich auch bei ihm und wünschen ihm alles Gute", sagte Coach Peter Stöger.

Ingolitsch erleidet schwere Knie-Verletzung

Die drakonische Strafe wird dem Gefoulten selbst wenig helfen. Am Montag kam nach der Untersuchung im Unfallkrankenhaus Graz die niederschmetternde Diagnose: Riss im vorderen Kreuzband, des Innenbandes sowie dem Miniskus. Am Dienstag wird er bereits operiert. Er fällt für mindestens neun Monate aus.

OE24 Logo