Rapid: So läuft der Poker um Beric

bundesliga

Rapid: So läuft der Poker um Beric

Artikel teilen

Deutscher Bundesligist und englischer Zweitligist angeblich an Beric dran.

Mit 27 Bundesliga-Treffern hat Robert Beric riesigen Anteil an Rapids Traumsaison. Die starken Leistungen des Slowenen sind allerdings auch internationalen Scouts nicht entgangen. Das deutsche Fachmagazin "kicker" bereichtet nun, dass Bundesligist Hannover 96 an Bericic interessiert sein soll.

+++ Rapid: Poker um Startelf +++

"Wir kennen den Spieler, können ihn beurteilen", erklärt 96-Manager Dirk Dufner dem Blatt. Der Klub befindet sich aktuell auf der Suche nach einem neuen Stürmer, will allerdings nichts überstürzen. "Ob wir uns um ihn bemühen, kann ich heute nicht sagen. Wir nehmen uns Zeit, der zentrale Stürmer ist für uns eine extrem wichtige Position."

Neben dem Interesse aus Hannover mischt jetzt auch ein englischer Zweitligist mit. Der FC Reading hat nach britischen Medienberichten seine Fühler nach dem Slowenen ausgestreckt und wäre bereit mehr als fünf Millionen Euro nach Hütteldorf zu überweisen.

Rapid will Beric halten
Bei Rapid sah man den Bemühungen ausländischer Klubs bislang gelassen entgegen. "Wir sind erstmals nicht gezwungen, Spieler zu verkaufen, können alle halten", so Manager Christoph Peschek.

Für die Dienste von Beric müssten Klubs wohl tief in die Tasche greifen, wie Sport-Boss Andreas Müller zuletzt durchblicken ließ. "Noch gibt es kein konkretes Angebot und sollte eines kommen, müsste es unverschämt hoch sein." Soll heißen: Unter fünf Millionen Euro werden die Hütteldorfer ihren Goalgetter nicht ziehen lassen.

OE24 Logo