Rapid will als Meister ins neue Stadion

Grün-Weißer Plan

Rapid will als Meister ins neue Stadion

Artikel teilen

Machtwort von Sportboss Müller: "Beric muss bleiben."

Der Rekordmeister schießt aus allen Rohren: 36:3 Tore heißt die Bilanz nach vier Testspielen. Zuletzt gab es einen 10:0-Kantersieg in Mannersdorf. "Jeder Sieg ist gut für die Moral", meint Trainer Zoki Barisic. Seit Mittwoch kann er auch wieder auf Philipp Schobesberger zählen. Der Jung-Star stieg voll ins Rapid-Training ein.

Fest steht: Die Grün-Weißen sind der erste Herausforderer von Meister Salzburg in der kommenden Saison. Rapid ist reif für den 33. Meistertitel. Mit dem Bau der neuen Arena herrscht eine unglaubliche Aufbruchsstimmung. Ziel ist es, am 1. Juli 2016 als Meister ins Allianz-Stadion einzuziehen.

Gerüchte um Abgang von Torjäger Beric
Nicht einmal von den Gerüchten um Robert Berics möglichen Abgang lassen sich die Grün-Weißen aus der Bahn werfen. Gegenüber ÖSTERREICH spricht Sportdirektor Andreas Müller ein Machtwort. "Wir haben klar festgelegt, dass wir diese Mannschaft mit all den Leistungsträgern halten. Da gehört natürlich Beric dazu." Müller weiter: "Wir wollen mehr Punkte als im Vorjahr holen, endlich wieder ins Cupfinale und in die Gruppenphase eines europäischen Bewerbs." Heißt: Beric, der bis 2018 Vertrag hat, muss bleiben!

Das wird Rapids VIP-Bereich


 
Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo