Rapid: Poker um Startelf

Kampf ums Leiberl

Rapid: Poker um Startelf

Andrang beim Testspiel-Knaller in Niederösterreich gegen St. Pölten.

27 Profis stehen derzeit im Rapid-Kader - das ist noch nicht außergewöhnlich. Aber: So gut wie jeder im grün-weißen Aufgebot hat Stammplatzambitionen! Der Konkurrenzkampf im Team von Zoki Barisic ist so brutal wie nie zuvor ...

Rapid-Manager Peschek: "Können alle halten"

Rapid-Manager Christoph Peschek: "Wir sind erstmals nicht gezwungen, Spieler zu verkaufen, können alle halten." Allein im angriff kämpfen mit Super-Bomber Robert Beric (letzte Saison 27 Bundesliga-Treffer), Eigenbau-Torjäger Philipp Prosenik, Deni Alar und dem spanischen Neuzugang Tomi vier Klassespieler um einen Platz ganz vorne.

Gesetzt ist derzeit niemand bei Barisisc
Noch brutaler ist der interne Verdrängungswettbewerb im Mittelfeld: Da rittern gleich elf Stars um fünf Positionen. Die Verpf lichtungen von Philipp Huspek und Stefan Nutz schüren zusätzlich den Konkurrenzkampf. Gesetzt ist derzeit niemand.

Diashow: Das wird Rapids VIP-Bereich

Das wird Rapids VIP-Bereich

×