Admira - Ried

bundesliga

Ried dreht Partie in der Südstadt

Artikel teilen

Die Admira kassiert eine bittere 1:2-Heimpleite gegen den SV Ried. Die Herzog-Elf gibt eine 1:0-Führung aus der Hand.

Die SV Ried hat am Samstag den ersten Auswärtssieg in der Fußball-Bundesliga seit fast sieben Monaten eingefahren. Die Innviertler setzten sich bei der Admira 2:1 durch und nahmen damit erstmals nach elf erfolglosen Versuchen wieder drei Punkte aus der Fremde mit nach Hause. Zuletzt hatte man auswärts am 10. April dieses Jahres triumphiert - ebenfalls in der Südstadt.

Marlon Mustapha brachte die Admira in der 18. Minute in Führung, eine klare Leistungssteigerung der Gäste nach dem Seitenwechsel führte dann zu Treffern von Stefan Nutz (76.) und Leo Mikic (86.). Damit schoben sich die Rieder zumindest vorerst an die fünfte Stelle, die nun seit vier Runden sieglosen Niederösterreicher liegen auf Platz neun.

Admira scheitert an Ried-Goalie

Dabei hatte die Admira einen guten Start hingelegt. In der dritten Minute tankte sich Mustapha durch die Rieder Abwehr, scheiterte aber an Goalie Samuel Sahin-Radlinger. Sieben Minuten später verfehlte ein Schuss von Patrick aus guter Position klar das Ziel. In der 18. Minute lancierten die Oberösterreicher ihren ersten halbwegs vielversprechenden Angriff, der Schussversuch von Ante Bajic wurde am Fünfer abgeblockt. Im Gegenzug schnappte sich Mustapha an der Mittellinie den Ball, war von der Rieder Abwehr nicht zu stoppen und überraschte Sahin-Radlinger mit einem Flachschuss außerhalb des Sechzehners.

Die Gäste wurden bis zur Pause nicht mehr gefährlich und hatten unmittelbar nach dem Wiederanpfiff Glück, dass die Partie nicht zu ihren Ungunsten entschieden war. In der 48. Minute entschärfte Sahin-Radlinger einen Schlenzer von Patrick und den darauffolgenden Nachschuss von Luca Kronberger. Acht Minuten später ließ Kronberger die Topchance auf das 2:0 aus, als er den Ball nach Vorarbeit von Mustapha knapp neben das Tor rollte.

"Joker" Satin mit der Entscheidung

Dies sollte sich in der 76. Minute rächen. Philipp Pomer brachte den Ball von rechts ins Zentrum, wo sich Nutz den Ball ungestört annehmen und an Philipp Schmiedl vorbeispielen konnte, ehe er Goalie Andreas Leitner bezwang. Danach drückte Ried auf das Siegestor und wurde dafür in der 86. Minute belohnt. "Joker" Murat Satin flankte zur Mitte und der Sekunden zuvor eingewechselte Mikic beförderte den Ball per Direktabnahme ins Netz.

Damit könnten sich die Chancen von Interimscoach Christian Heinle auf einen längeren Verbleib als Ried-Cheftrainer erhöht haben. Der 36-Jährige sprang für den erkrankten Andreas Heraf ein, der ab kommender Woche wieder gesund geschrieben ist. Trotzdem ist offen, ob Heraf den Job wieder übernimmt - die Entscheidung trifft der Ried-Vorstand wohl in den kommenden Tagen. Unter Heinle gab es in der Liga einen Sieg, zwei Remis und zwei Niederlagen sowie im Cup einen Auswärtserfolg gegen Sturm Graz.

OE24 Logo