Wegen Kayode: Wirbel um Schiri

Austria Wien

Wegen Kayode: Wirbel um Schiri

Riesiger Wirbel um Schiri Harkam. Austria-Coach Fink fühlt sich betrogen.

Es war in Minute 38 beim Stand von 0:0: Kayode foult Netzer, der Altach-Kapitän revanchiert sich mit dem Ellbogen. „Er schlägt ihn und trifft ihn im Gesicht. Larry hat eine Schwellung im Gesicht. In jeder anderen Liga ist das eine Rote Karte“, schimpfte Thorsten Fink nach dem Spiel. Denn der Austria-Coach weiß: „Das sind spielentscheidende Situationen, die der Schiedsrichter einfach sehen muss!“ Dass sein Stürmer sich nach Netzers Retourkutsche windet, wie ein sterbender Schwan, empfand der Deutsche aber eher als Nachteil. „Das war unnötig, viel zu theatralisch.“

»Er schlägt ihn. Larry hat Schwellung im Gesicht«

Vielleicht zu wenig auffällig gefallen war hingegen Rotpuller bei seiner Chance in der 18. Minute. „Er wurde im Strafraum gefoult. Da kann man auch Elfmeter pfeifen“, fühlte sich Fink auch in dieser Situation von Schiedsrichter Alexander Harkam benachteiligt. Dazu kommt Schreiners Abseitstor zum 2:0. „Das Glück war eben nicht auf unserer Seite“, resümiert der Deutsche.