Wird Holländer neuer Rapid-Trainer?

Medienbericht

Wird Holländer neuer Rapid-Trainer?

Das wäre eine Sensation: Ex-Schalke-Coach ist bei Grün-Weiß ein Thema.

Ende Mai, also vor dem ÖFB-Cup-Finale gegen Salzburg, soll der neue Trainer des SK Rapid feststehen. Bis dahin wird die Gerüchteküche brodeln. Einen interessanten Namen bringt nun Spox.com ins Gespräch: Es handelt sich um Fred Rutten.

Er wurde zuletzt als Assistent von Dick Advocaat beim niederländischen Nationalteam gehandelt, sagte aber ab. "Ich möchte Cheftrainer bleiben. Bei welchem Verband oder Verein wird die Zukunft weisen." Laut Ruttens Agentur SEG gibt es offenbar Kontakt zum Rekordmeister.

"Es stimmt, dass er Rapid angeboten wurde. Alles Weitere liegt jetzt in der Hand von Fredy Bickel. Ich hatte ein gutes Gespräch mit ihm, aber er trifft die Entscheidung, ob Verhandlungen aufgenommen werden oder nicht", so Berater Werner Ruttensteiner - er stellt klar: "Rutten würde für den Job zur Verfügung stehen."

Bickel lässt sich nicht in Karten schauen

Pikant: Der nunmehr 54-Jährige scheiterte einst unter Ex-Rapid-Sportboss Andreas Müller bei Schalke. Nach neun Monaten erfolgte im März 2009 die vorzeitige Trennung. Zuvor war Rutten für Twente Enschede tätigt. Über Eindhoven, Vitesse Arnheim sowie Feyenoord Rotterdam arbeitete er bis zum letzten Januar in den Arabischen Emiraten bei Al-Shabab.

Rutten, der perfektes Deutsch spricht, ist mittlerweile vereinslos. Bickel hatte Rapids Präsidium eine Liste von 15 Kandidaten vorgelegt. Er meinte: "Es gab noch gar keine Gespräche, mit gar niemandem. Wer auf der Liste steht, will ich hier nicht erwähnen, das würde nur noch mehr Spekulationen hervorrufen."