Alabas Kitz-Streifzug kam nicht gut an

deutschland

Alabas Kitz-Streifzug kam nicht gut an

Artikel teilen

Bremen - Bayern: Unser Teamstar steht nach schwacher Leistung in der Kritik.

David Alaba steht heute beim Klassiker gegen Bremen unter Beobachtung der Bayern-Chefs. Beim Frühjahrsstart in Freiburg war unser Teamstar einer der schwächsten. Die Bild-Zeitung benotete seine Leistung mit fünf. In der 71. Minute wurde Alaba sogar ausgetauscht. Die interne Kritik: Nur im Internet präsentiert sich Alaba in Höchstform.

Alabas »Kitz-Streifzug« kam gar nicht gut an
Dem FC Bayern ist es ein Dorn im Auge, dass er in den sozialen Netzwerken zu aktiv ist. Und: Nach dem Freiburg-Spiel machte er in Kitzbühel zusammen mit seinem Freund Franck Ribéry die Nacht zum Tag. Normalerweise kein Problem. Wenn die Leistung stimmt. Noch dazu dokumentierte er seinen "Streif-Zug" auf Instagram. Das kam bei den Bayern-Bossen gar nicht gut an.

Alaba droht Kritik wie an Weltmeister Boateng
Zuletzt hatte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge Jérôme Boateng für dessen "Nebentätigkeiten" kritisiert und ihm empfohlen, "back to earth" zu kommen. Sollte Alaba heute in Bremen erneut schwächeln, wird sich der Bayern-Chef unseren David zur Brust nehmen. Alaba jedenfalls verspricht Besserung. "In Freiburg hat es nicht perfekt ausgeschaut, aber es waren schwierige Bedingungen wegen Kälte und Platz."

OE24 Logo