Alaba Lewandowski Robben

"Keine Schmerzgrenze"

Bayern: Lewandowski ist unverkäuflich

Artikel teilen

Rummenigge: "Da muss sich keiner Gedanken machen".

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Spekulationen um einen möglichen Wechsel von Stürmerstar Robert Lewandowski zu Champions-League-Sieger Real Madrid eine unmissverständliche Absage erteilt. "Robert Lewandowski wird in der kommenden Saison bei Bayern München spielen. Da muss sich keiner Gedanken machen", sagte Rummenigge in einem "Kicker"-Interview.

+++ Lewandwoski: Gespräche mit Real +++

Da der Angreifer keine Ausstiegsklausel habe, habe man alles in der eigenen Hand. "Wir werden Robert Lewandowski nicht abgeben, egal, welches Angebot auf den Tisch kommt. Es gibt keine Schmerzgrenze bei Robert", sprach Rummenigge Klartext. Bei 42 Pflichtspieltoren in 51 Spielen in der abgelaufenen Saison ist diese Haltung nur allzu verständlich.

Bayern wollen Polen langfristig binden

Die Spekulationen hatte Lewandowskis Berater Cezary Kucharski ausgelöst, indem er in der neuesten Ausgabe des deutschen Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" Gespräche mit Real bestätigte. "Real Madrid ist vor einigen Wochen auf uns zugekommen, wir haben uns alles angehört", sagte Kucharski, der mit Maik Barthel den 27-jährigen Kapitän der polnischen Nationalelf berät. "Es ist ein großer, spannender Verein. Wir haben den FC Bayern darüber informiert, dass wir Gespräche mit Madrid geführt haben." Dem "Spiegel" zufolge soll Real einen Sechsjahresvertrag mit einem Gehalt von 25 Millionen Euro jährlich plus Erfolgsprämien geboten haben.

Der 2014 von Dortmund gekommene Lewandowski hat beim deutschen Rekordmeister noch einen Vertrag bis 2019. Doch die Bayern sind schon lange daran interessiert, ihren Weltklassemann noch länger an sich zu binden und damit ein weiteres Signal an die zahlungskräftige Konkurrenz zu senden. Bis 2021 konnten die Münchner zuletzt schon die Verträge von ÖFB-Ass David Alaba, Thomas Müller, Manuel Neuer, Jerome Boateng und Javi Martinez verlängern. Ihr Goalgetter soll das nächste Puzzleteil werden.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo