BVB-Coach Favre im Kreuzfeuer der Kritik

Deutschland

BVB-Coach Favre im Kreuzfeuer der Kritik

Löcher-Abwehr bereitet Dortmund Sorgen: Fliegt Coach Lucien Favre noch diese Saison?

Vorne hui, hinten pfui! Das 0:0 zwischen Bayern und Leipzig spielt den Dortmundern zwar in die Karten, an den Titel denkt aber bei Schwarz-Gelb keiner! Nach dem 2:3-Cup-Aus unter der Woche und dem 3:4 in der Liga bei Leverkusen fordern die Fans das Aus von Coach Lucien Favre. Der Vorwurf: Der Schweizer hat kein Rezept für die Abwehrprobleme seiner Elf! Während es offensiv rosig läuft (59 Tore nach 21 Runden sind Klubrekord!), lesen sich die defensiven Zahlen blamabel: 32 Gegentore sind die meisten der Top-12-Vereine, so viele bekam Dortmund nach 21 Runden zuletzt vor 12 Jahren. In den letzten sieben Spielen blieb man nur einmal ohne Gegentor. "Ich hatte, selten eine Mannschaft, die solche Schwierigkeiten hat", weiß Favre. Neuzugang Emre Can untermauert: "Ich bin erst seit Kurzem dabei, die Mannschaft hat viel Potenzial, aber muss noch eins lernen: Wenn man in Führung geht, muss man - auf gut Deutsch - dreckiger sein: Manchmal ein Foul spielen, besser verteidigen."

Jetzt warten Duelle gegen Frankfurt und Paris SG

Vonseiten der Fans wird der Druck auf Favre immer größer. Gibt es nicht bald ein Defensiv-Wunderrezept, droht dem 62-Jährigen das Aus. Die nächsten Spiele haben es in sich: Freitag zu Hause gegen Frankfurt (20:30 im oe24-LIVE-Ticker), dann am Dienstag das Champions-League-Achtelfinal-Hinspiel zu Hause gegen Paris SG. Gibt es zwei Pleiten, dann bleibt Dortmund heuer titellos - und ist die Ära Favre Geschichte.