Stöger

Deutsche Bundesliga

BVB denkt an spektakulären Stürmer-Deal

Artikel teilen

Sollte Aubameyang gehen, könnte ein alter Bekannter verpflichtet werden.

Stellvertretend für die Gefühlswelt bei Borussia Dortmund steht der tiefe Fall Pierre-Emerick Aubameyangs: Das 2:2-Heim-Remis gegen Freiburg und die Pfiffe der Fans bei seinem möglichen Abschiedsspiel veranlassten den Stürmer zur schnellen Flucht aus dem Stadion.

Statt Aubameyang äußerte sich Sportdirektor Michael Zorc zum Ablöse-Poker mit dem FC Arsenal: "Entweder werden unsere Forderungen erfüllt, oder er bleibt bis Sommer hier." Zur Erinnerung: Dortmund verlangt von Arsenal 70 Millionen Euro für "Auba".

Anfang der Wochen wollen die Londoner gerüchteweise ein neues Angebot abgeben - über 65 Millionen. Laut Bild naht eine Einigung. Aber wer folgt dem Gabuner, der mit 21 Treffern in 24 Pflichtspielen erfolgreichster BVB-Akteur ist? Die Suche nach einem Nachfolger gestaltet sich schwierig.

Modeste zurück zu Stöger?

Olivier Giroud von Arsenal kann sich einen leihweisen Wechsel bis Sommer offenbar nicht vorstellen, soll stattdessen zu Chelsea verfrachtet werden. Ist damit der Weg für Michy Batshuayi nach Dortmund frei? Dessen Vertrag bei den "Blues" läuft noch - wie jener von Aubameyang - bis 2021. Er könnte teuer werden für Dortmund!

Womöglich rückt deshalb ein alter Bekannter von Peter Stöger in den Fokus: nämlich Anthony Modeste, der Köln unter der Führung des Österreichers in die Europa League knipste. Letzten Sommer wurde er für 30 Millionen Euro zu Tianjin Quanjian verkauft.

Laut Kicker wäre der 29-Jährige durchaus offen für eine Bundesliga-Rückkehr. Sein chinesischer Arbeitgeber verlangt allerdings die gleiche Summe, die einst nach Köln überwiesen wurde.

© GEPA
Modeste
OE24 Logo