Leipzig

Bullen krönen sich zum DFB-Pokal-Sieger

Leipzig feiert ersten großen Titel!

Artikel teilen

RB Leipzig ist zum ersten Mal deutscher Fußball-Pokalsieger.

Berlin. RB Leipzig ist zum ersten Mal deutscher Fußball-Pokalsieger. Das Team von Trainer Domenico Tedesco gewann am Samstag in Berlin das Finale gegen den SC Freiburg mit 4:2 im Elfmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung war es 1:1 gestanden. Im Elferschießen trafen alle Schützen der Leipziger, für Freiburg scheiterten Christian Günter und Ermedin Demirovic. Konrad Laimer war bei den Siegern bis zur 99. Minute im Einsatz, Philipp Lienhart spielte bei Freiburg durch.
 

 

Die Leipziger hatten zwar in der 14. Minute die erste gute Möglichkeit in der Partie, als Versuche von Emil Forsberg und Christopher Nkunku abgeblockt wurden. Der Führungstreffer glückte aber auf der anderen Gegenseite Maximilian Eggestein (19.) aus der Distanz, obwohl ein unabsichtliches Handspiel von Roland Sallai direkt vorausgegangen war. Vom Video-Assistent gab es jedoch keinen Einwand, da nicht Sallai selbst der Torschütze war.

Die von Lienhart dirigierte Freiburger Abwehr bot anschließend eine starke Leistung und machte es den RB-Angreifern trotz Feldüberlegenheit schwer, sich in Szene zu setzen. Als Marcel Halstenberg in der 57. Minute als letzter Mann den Freiburger Lucas Höler zu Boden riss, war die Rote Karte für den Verteidiger unvermeidbar. Leipzig bemühte sich aber weiter.

Hektische Schlussphase

Nach Laimer-Vorlage und Kopfball-Verlängerung von Willi Orban drückte Nkunku (76.) den Ball mit einem langen Schritt zum 1:1 über die Linie. In der hektischen Schlussphase der 90 Minuten hatten die Sachsen die besseren Chancen. In der Verlängerung war dann Freiburg aktiver, aber ohne Abschlussglück. In der 104. Minute rettete Leipzig die Stange, zehn Minuten später die Latte vor dem Gegentreffer. Kurz vor dem Ende gab es noch Aufregung um ein angebliches Elfer-Foul an Leipzigs Dani Olmo, das aber nicht gegeben wurde.

Vor der Siegerehrung kam es am Spielfeldrand des Olympiastadions zu einem medizinischen Notfall. Ein Fotograf musste an der Seitenlinie von Rettungskräften behandelt und mit dem Krankenwagen antransportiert werden. Die Siegerehrung begann entsprechend später.

Die Partie im Sport24-LIVE-Ticker zum Nachlesen:

Freiburg - Leipzig* 1:1 (3:5 n. P.)

*in Unterzahl nach roter Karte

 Ende

Leipzig krönt sich erstmals zum DFB-Pokal-Sieger!

 Elfmeter

Freiburg: Demirovic verschießt! Leipzig krallt sich den Pokal!

 Elfmeter

Leipzig: Hendrichs trifft

 Elfmeter

Freiburg: Schlotterbeck trifft

 Elfmeter

Leipzig: Olmo trifft

 Elfmeter

Freiburg: Günter verschießt!

 Elfmeter

Leipzig: Orban trifft

 Elfmeter

Freiburg: Petersen trifft

 Elfmeter

Leipzig: Nkunku trifft

 Ende nach 120. Min.

Das Spiel geht ins Elfmeterschießen!

Beide Teams kämpfen und fighten sich ins Elfmterschießen! Freiburg trifft hier in der Nachspielzeit zum dritten Mal das Aluminium. Auf der anderen Seite haben die Freiburger Glück, weil Höfler im Strafraum vermeintlich Olmo foult, aber ohne Elfmeter davonkommt. So entscheidet die ultimative Lotterie. Freiburg oder Leipzig: Wer holt sich den Pott?

 120. Min.

2 Minuten Nachspielzeit!

 118. Min.

Leipzig fordert Elfmeter!

Holt Olmo den Elfmeter heraus? Im eigenen Strafraum grätscht Höfler den Spanier um, aber Stegemann zeigt keinen Elfmeter an. Am Ende dann die Überprüfung durch den VAR - Eckball! Das Spiel wird fortgesetzt.

 115. Min.

Freiburg trifft nur die Latte!

Das 3. Aluminium in der Verlängerung. Der Krimi geht in die entscheidenden Minuten. Freiburg hat den Matchball am Fuß.

 107. Min.

Leipzig stellt sich direkt wieder defensiv vor dem eigenen Sechzehner auf und lauert auf Umschaltmomente.

 105. Min.

Ende 1. Halbzeit der Verlängerung

 103. Min.

Freiburg verpasst das 2:1!

Die Leipziger im Glück! Klostermann blockt eine Hereingabe direkt auf den Fuß eines Freiburgers, der aus dem Rückraum den rechten Pfosten trifft, nachdem Gulácsi da noch seine Fingerspitzen dran hat. Die Kugel springt hinaus auf Demirović, aber der trifft den Ball falsch und zieht ihn übers Tor!

 94. Min.

Freiburg ist aktiver zu Beginn der Verlängerung. Demirović scheitert mit seinem nächsten Schuss allerdings an Orban.

 Ende nach 90 Min.

Verlängerung!

In der Nachspielzeit gibt es keine zwingenden Chancen für beide Teams. Leipzig rettet sich in Unterzahl in die Verlängerung. Die Freiburger konnten die Führung durch Maximilian Eggestein und den Platzverweis gegen Marcel Halstenberg in der 57. Minute nicht veredeln. Stattdessen glich Nkunku 15 Minuten vor Schluss aus und löste einen sächsischen Sturmlauf aus. Dem hielt wiederum Freiburg stand, weshalb es 30 Minuten extra gibt!

 91. Min.

Lange ist nicht mehr zu spielen und es sind eher die Leipziger, die auf eine Entscheidung drängen.

 90. Min.

Es gibt 4 Minuten Nachspielzeit!

 85. Min.

Eine schöne Flanke aus dem Halbfeld findet den Kopf von Petersen, der die Kugel aber nicht richtig drücken kann. So hebt Péter Gulácsi beide Arme und fängt das Leder.

 79. Min.

Christian Streich bringt frische Offensivkräfte für die letzten zehn Minuten, darunter Edeljoker Nils Petersen.

 76. Min.

Toooor für Leizpig!

Christopher Nkunku gleicht für die Bullen aus! Ein Freistoß von Szoboszlai wird zunächst von der Mauer geblockt. Es fliegt aber eine zweite lange Flanke in den Strafraum der Freiburger, die von Orban auf den linken Pfosten gespielt wird. Da läuft Nkunku ein und befördert den Ball mit dem ausgestreckten Bein über die Linie! Damit wird die Schlussphase jetzt ganz spannend. Bekommt Leipzig jetzt in Unterzahl Aufwind?

 72. Min.

Über links treibt Laimer den Ball nach vorne, als ihn Lienhart mit einer brillanten Grätsche stoppt. Gleichzeitig beginnen nun auch die Zuschauer auf der Seite von Leipzig das Feuerwerk zu zünden, womit die Spieler nicht gerade glücklich sind.

 65. Min.

Freiburg drückt auf 2. Treffer

In Unterzahl hat Leipzig Probleme. Im Moment möchte Freiburg einen zweiten Treffer nachlegen, um hier kurz vor Schluss das große Zittern zu vermeiden.

 61. Min.

Super Chance von Freiburg

Außennetz! Erneut brechen die Freiburger durch, sodass Sallai von links Richtung Tor laufen kann. Innerhalb des Strafraums zieht er ab, doch scheitert mit dem scharfen Abschluss am stark reagierenden Gulácsi, der das Spielgerät ans Außennetz lenkt!

 57. Min.

Rot für Halstenberg! Leipzig in Unterzahl

Marcel Halstenberg sieht die rote Karte nach einer gefährlichen Grätsche als letzter Mann. Bitter für die Leipziger!

 52. Min.

Bullen machen Druck

Leipzig baut ordentlich Druck auf. Freiburg sammelt unterdessen viele Beine im eigenen Strafraum, um die Angriffe abzufangen.

 46. Min.

Weiter geht's! 2. Spielhälfte beginnt

 45. Min.

Halbzeitfazit:

Der SC Freiburg führt in seinem ersten DFB-Pokal-Finale mit 1:0 gegen RB Leipzig! In einer ausgeglichenen Partie gab es besonders zu Beginn nur wenige klare Abschlüsse. So dürfte es die Leipziger ärgern, dass dem pltözlichen Führungstreffer von Maximilian Eggestein in der 19. Minute ein Handspiel von Sallai vorausging. Dem Ungar prallte die Kugel allerdings unabsichtlich vom eigenen Körper an die Hand, weshalb der Treffer zählte. Kurz nach der Führung erlaubte sich Höfler zwei Fehler, die weder Silva noch Nkunku ausnutzen konnten, ehe es wieder sehr ausgeglichen wurde. Erst kurz vor der Pause baute RB etwas Druck über Standards aus, dem die Badener allerdings standhielten. Gleich geht's weiter!

 45. Min.

Ende 1. Halbzeit

 34. Min.

Mit zwei Schüssen melden sich wieder die Leipziger im Spiel. Zunächst bekommt Silva Linksaußen etwas Platz, zieht in die Mitte, aber wird dann beim Abschluss geblockt. Die Kugel rollt weit hinaus in den Fuß vom aufgerückten Orban. Einige Schritte treibt er den Ball voran, ehe er flach abzieht und im linken Eck an Flekken scheitert!

 33. Min.

Nach einer kurzen Diskussion zwischen Schlotterbeck und André Silva rumpelt Laimer abseits der Aktion Sallai um, der über dem Ball steht. So entstehen innerhalb weniger Sekunden gleich zwei kleine Rudel, die Schiedsrichter Stegemann mit einigen Worten auflöst.

 24. Min.

Schlotterbeck muss vor der Linie klären!

Ein Fehlpass eines Freiburgers bringt Nkunku ganz viel Freiraum, der mit den Ball in den Strafraum treibt. Ein ungenauer Pass landet bei den Freiburgern, doch Leipzig bleibt dran. Nkunku kommt wieder an den Ball, der sich gegen den Tormann durchsetzt, doch Schlotterbeck kann im letzten Moment vor der Linie klären.

 22. Min.

Freiburg setzt direkt nach, doch scheitert aus zweiter Reihe mit einem unplatzierten Flachschuss am Schlussmann der Leipziger.

 20. Min.

Natürlich wird der Treffer noch diskutiert und der VAR schaltet sich ein. Da der Ball allerdings vom eigenen Körper kommt und eindeutig versehentlich gespielt wird, zählt das 1:0!

 19. Min.

Tooor für den SC Freiburg, 1:0 durch Maximilian Eggestein

 10. Min.

Verhaltener Beginn von beiden Teams. Leipzig mit mehr Spielanteilen in den ersten Minuten.

 1. Min.

Los geht's!

Wer gewinnt zum ersten Mal den DFB-Pokal? Der SC Freiburg oder RB Leipzig? Die Freiburger stoßen an. Auf geht's!

 Vor dem Spiel

Die Mannschaften betreten das Feld des Olympiastadions in Berlin und die Stimmung ist hervorragend. Während die Freiburg Fans angehalten wurden, rote Kleidung zu tragen, präsentieren sich die Leipziger ganz in weiß. Es dauert nicht mehr lange.

 Vor dem Spiel

Für RB Leipzig ist es bereits der dritte Finaleinzug, obwohl die Mannschaft erst seit sechs Jahren in der ersten Liga spielt. Ein kurioser Fakt unterstreicht die Sonderrolle von RB: Christian Streich bestreitet heute sein 396. Pflichtspiel als Trainer für den SC Freiburg, während Leipzig das 396. Pflichtspiel der ganzen Geschichte spielt. Dazu erreichte RB-Trainer Domenico Tedesco dieses Finale nach nur fünf Monaten als Cheftrainer der Bullen. Gegen Sandhausen und Babelsberg stand noch Jesse Marsch an der Seitenlinie.

 Vor dem Spiel

Souverän war auch der Leipziger Weg ins Finale: In den ersten vier Runden kassierten die Roten Bullen keinen einzigen Treffer, wobei mit dem SV Sandhausen, dem SV Babelsberg, Hansa Rostock und Hannover 96, ebenso wie bei Freiburg, etwas Losglück dabei war. Erst im Halbfinale brachte die Losfee mit Union Berlin einen Erstligisten nach Leipzig, der prompt in Führung ging. André Silva glich allerdings aus, ehe Emil Forsberg in der Nachspielzeit den umjubelten Finaleinzug besorgte.

 Vor dem Spiel

In der langen Geschichte des Sportclubs aus Freiburg stehen die Breisgauer zum ersten Mal im DFB-Pokal-Finale und damit sind sie auch dem ersten großen Titel ganz nahe! Auf dem Weg ins Finale besiegte der SCF die Würzburger Kickers, den VfL Osnabrück, 1899 Hoffenheim, den VfL Bochum und den Hamburger SV. Ausgerechnet beim Drittligisten aus Osnabrück wurde es am engsten, als sie im Elfmeterschießen das Achtelfinale erreichten. Das Halbfinale gewannen die Badener dagegen sehr souverän mit 1:3 beim HSV.

 Vor dem Spiel

Aufstellung von Freiburg

 Vor dem Spiel

Aufstellung von Leipzig

 15:45

Willkommen im Sport24-LIVE-Ticker!

Wer schnappt sich den DFB-Pokal? Leipzig oder Freiburg ringen jeweils um den ersten Titel in ihrer Clubgeschichte! Sport24 tickert für Sie ab 20 Uhr LIVE.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲