Georg Teigl

deutschland

Fiese Fan-Aktion gegen Georg Teigl

Artikel teilen

Augsburger "Fans" haben ihm Jubel mit Bullen-Anhängern nicht verziehen.

Georg Teigl wollte beim FC Augsburg durchstarten, doch derzeit sorgt der Österreicher eher außerhalb des Platzes für Schlagzeilen und das unfreiwillig. Denn Teigl ist den Augsburger "Fans" ein Dorn im Auge. Der harte Kern der Ultras verzeiht ihm nicht, dass er sich nach der Niederlage gegen Leipzig (seinem Ex-Klub) von dessen Anhängern feiern hat lassen. Die Chaoten präsentierten am Wochenende gegen Schalke Hetz-Plakate gegen den 25-Jährigen.

"Winterpause nutzen - Teigl abschieben" stand in großen Buchstaben in der Augsburger Fan-Kurve. Äußern wollte sich Teigl nicht, in BILD sprechen dafür seine Mitspieler und die springen dem Österreicher zur Seite. Kapitän Paul Verhaegh: "Ich habe kein Verständnis dafür, eigene Spieler zu attackieren."

Auch Manager Stefan Reuter ist sauer: "Das ist nicht zu akzeptieren." Er ließ seinen Worten auch Taten folgen und das Hetz-Banner in der Pause abnehmen.

OE24 Logo