Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Nach Härteschlacht

Frankfurt bleibt in der Bundesliga

Eintracht Frankfurt darf auch nächstes Jahr gegen Bayern München und Co spielen.

Eintracht Frankfurt ist der fünfte Abstieg in die Zweitklassigkeit des deutschen Profi-Fußballs erspart geblieben. Der Bundesliga-16. der vergangenen Saison gewann am Montag das Rückspiel in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg auswärts mit 1:0. Der Club mit den beiden Österreichern Guido Burgstaller und Georg Margreitter bleibt zumindest ein drittes Jahr in Folge in der zweiten Liga.
 

Seferovic mit der Entscheidung
Das entscheidende Tor erzielte in der 66. Minute der Schweizer Haris Seferovic. ÖFB-Teamspieler Heinz Lindner kam bei der Eintracht nicht zum Einsatz, während seine Landsmänner im Nürnberg-Trikot durchspielten. Die Frankfurter mussten ohne Verteidiger Marco Russ antreten. Der an einem Tumor erkrankte Abwehrspieler, dem im Hinspiel ein Eigentor unterlief, fehlte gelbgesperrt. In einer Partie auf spielerisch bescheidenem Niveau fand Frankfurt gegen die gut organisierten Gastgeber lange Zeit kein Mittel. Nürnberg verlegte sich im eigenen Stadion auf Konter, nach dem 1:1 im Hinspiel in der vergangenen Woche hätte schon ein 0:0 zum Aufstieg gereicht. Dabei agierte Burgstaller häufig als Initiator und Ballverteiler.

Wenige Chancen für Nürnberg
Zu zwingenden Chancen kam der Ex-Rapidler, der wie alle Nürnberger Offensivkräfte viel nach hinten arbeiten musste, aber nicht. Ein Schuss aus der zweiten Reihe segelte weit über das Tor, ein Kopfball fiel zu schwach aus. Nach starker Vorarbeit von Toptalent Mijat Gacinovic, der im Hinspiel getroffen hatte, schlug dann aber Seferovic für die Eintracht zu. Der U20-Weltmeister 2015 aus Serbien ließ links im Strafraum mehrere Gegenspieler aussteigen, düpierte Margreitter mit einem "Gurkerl" und spielte ideal zur Mitte, wo Torjäger Seferovic abstaubte.

Nürnberg verpasst "Aufstiegs-Rekord"
Die späte Reaktion von Nürnberg brachte nichts mehr ein. Die Franken verpassten somit ihren achten Aufstieg in die Erstklassigkeit. Damit stehen alle 18 Teilnehmer der kommenden Bundesliga-Saison fest. Reguläre Aufsteiger aus der zweiten Liga sind der SC Freiburg und der Red-Bull-Club RB Leipzig, aus dem Oberhaus stiegen Hannover 96 und der VfB Stuttgart ab.
 

Den LIVE-Ticker zum Nachlesen gibt es auf Seite 2.

 22:25

Das wars mit dem oe24 LIVE-Ticker. Wir bedanken uns für ihr Interesse. Eintracht Frankfurt bleibt also in der Bundesliga.

 90.+4

Abpfiff!

Aus! Frankfurt bleibt in der Bundesliga!

 90.+4

Aber das war nichts.

 90.+3

Nochmal Eckball. Schäfer kommt mit vor.

 90.+2

Gelb!

Auch Burgstaller holt sich die Gelbe ab.

 90.+1

Gelb!

Jetzt holt sich der Eintracht-Goalie nochmal die Gelbe - wegen Zeitschinden.

 90.+1

Vier Minuten werden nachgespielt. Da haben die meisten wohl mit mehr gerechnet.

 90.

Eine gute Möglichkeit für den FCN, aber Füllkrug bekommt den Ball nicht unter Kontrolle.

 89.

Gleich wissen wir wieviel Nachspielzeit es geben wird.

 88.

Jetzt geht es um alles. Die letzten Minuten, Nürnberg versucht es jetzt mit langen Bällen.

 84.

Kurios: bevor Fabian zum Sprint in den Strafraum ansetzt, liegt er eigentlich am Boden und krümmt sich vor Schmerzen, als der Ball aber in seine Richtung kommt, springt er schnell wieder auf und jagt dem Ball hinterher

 83.

Chance für Frankfurt, aber Schäfer ist zur Stelle. Er erwischt dabei Fabian, der bleibt liegen.

 82.

Die Fans peitschen ihre Mannschaft nach vorne. Wieviel Kraft hat der FCN noch?

 81.

Den Nürnbergern bleiben noch 10 Minuten plus Nachspielzeit, um weiterhin um den Aufstieg in die Bundesliga zu kämpfen.

 77.

Die Härteeinlagen nehmen zu. Der FCN wirft nochmal alles nach vorne.

 76.

Gelb!

Jetzt wird es immer chaotischer und ruppiger. Nach einem Schubser sieht Seferovic Gelb.

 74.

Doppelwechsel bei Nürnberg. Blum und Gislason sollen die Offensive beleben.

 73.

Die Eintracht lässt sich nicht so weit in die eigene Hälfte drängen, wie zuvor Nürnberg. Sie versuchen den Ball zu halten, sogar selbst anzugreifen.

 70.

Kann sich Nürnberg noch in die Verlängerung retten, gar das Spiel drehen, oder darf Frankfurt nächstes Jahr wieder in der Bundesliga angreifen.

 67.

Nach derzeitigem Stand bleibt also Frankfurt in der Bundesliga. Jetzt werden wir wohl ein anderes Spiel sehen. Nürnberg muss angreifen, die Eintracht wird sich wohl aufs Verteidigen konzentrieren.

 65.

Angriff über links, kurzer Pass in die Mitte auf Seferovic und der netzt aus kurzer Distanz ein.

 65.

Tor!

Tor für Frankfurt!

 62.

Da das Nürnberg-Tor im Hinspiel ein Eigentor von Russ war, könnte Nürnberg der Aufstieg gelingen, ohne ein Tor in beiden Spielen erzielt zu haben.

 61.

Guido Burgstaller und seinen Kollegen fehlen noch 30 Minuten bis zum Aufstieg in die Bundesliga.

 59.

Sein erster Ballkontakt geht zumindest schon einmal aufs Tor.

 59.

Gelingt dem Frankfurt-Stürmer der Entscheidungs-Treffer?

 57.

Wechsel

Ben-Hatira geht, Alex Meier kommt. Jetzt ruhen die Hoffnungen auf dem Eintracht-Kapitän.

 56.

Gelb!

Gelbe Karte für den Nürnberger Kerk.

 54.

In den ersten Minuten gleicht die 2. Halbzeit der Ersten. Ein sehr körperbetontes Spiel, mit mehr Ballbesitz für Frankfurt, aber wenigen Chancen auf beiden Seiten.

 52.

Gelb!

Hartes Einsteigen von Fabian. Die Gelbe hat er sich verdient.

 51.

Aber wieder zu ungefährlich.

 50.

Nächster Freistoß für die Eintracht.

 48.

Aber dieser Freistoß-Trick geht völlig in die Hose.

 47.

Freistoß aus etwa 30 Metern für Frankfurt.

 46.

Start in die 2. Hälfte.

 21:20

Die Eintracht ist die bessere Mannschaft. Der 1. FC Nürnberg konzentriert sich fast ausschließlich aufs Verteidigen. Mit Alexander Meier hat Frankfurt noch eine Waffe auf der Bank. Man darf gespannt sein für die 2. Halbzeit.

 45.+4

Da ist der Halbzeit-Pfiff.

 45.+3

Seferovic mit einem Weitschuss, Schäfer kann den Ball nicht festhalten und lässt fast einen Nachschuss zu. In letzter Sekunde klärt er zum Eckball.

 45+2

4 Minuten Nachspielzeit

 45.

Guter Versuch aus der Distanz von den Frankfurtern. Aber Schäfer hält.

 43.

Insgesamt spielt es sich ähnlich wie im Hinspiel ab. Frankfurt ist die aktivere Mannschaft, ohne sich aber eindeutige Chancen herauszuspielen.

 41.

... aber der bringt nichts ein.

 40.

Wieder mal ein Angriff der Nürnberger. Die Flanke in den Strafraum wird gerade noch abgefangen - Eckball.

 39.

... aber erneut zu ungefährlich.

 39.

Eckball für die Eintracht.

 37.

Und man kann davon ausgehen: je länger es 0:0 steht, desto weniger werden die Nürnberger in die Offensive investieren.

 36.

Nürnberg kurzzeitig mit 7 Mann im eigenen Strafraum.

 34.

Seferovic versucht es aus etwa 20 Meter, aber relativ problemlos für den FCN-Keeper.

 33.

Frankfurt drückt den FCN weit in die eigene Hälfte. Trotzdem sind ihre Aktionen zu ungefährlich.

 31.

Ungefährlich, aber Nürnberg bleibt am Ball. Burgstaller geht links vorbei, aber die Hereingabe misslingt ihm.

 30.

Eckball für den FCN. Eine der wenigen Offensiv-Aktionen des FCN.

 28.

Der FCN überlässt das Spiel jetzt vollkommen der Eintracht. Ob das nicht schief geht?!

 24.

Gelb!

Erste Gelbe Karte im Spiel. Nach einem Ellenbogenschlag sieht Oczipka Gelb.

 21.

Ein ausgeglichenes Spiel bis jetzt. Die Eintracht hat mehr Ballbesitz, viele Chancen sehen wir aber auf beiden Seiten nicht.

 17.

Das war jetzt die erste Chance für Frankfurt. Ein Freistoß kommt in den Strafraum. Aber die Aktion wird wegen Foulspiel gegen den Torwart abgepfiffen.

 16.

Ein körperbetontes Spiel, bei dem sich der Großteil im Mittelfeld abspielt. Es hat überhaupt erst eine Torchance gegeben.

 12.

1. Chance für den FCN. Burgstaller legt ab, aber der Schuss seines Kollegen geht klar über das Tor.

 11.

Tatsächlich - für den verletzten Stendera kommt Fabian.

 9.

Nach einem Zweikampf am Strafraumrand bleibt ein Eintracht-Spieler verletzt am Boden liegen. Es sieht so aus als müsste er ausgewechselt werden.

 8.

Es gab noch keinen Torschuss. Frankfurt versucht das Spiel in die Hand zu nehmen, der 1. FCN lauert auf Konter.

 5.

Die Fans machen gleich von den ersten Sekunden an Stimmung. Nürnberg scheint aber erst einmal abzuwarten.

 3.

Die ersten Aktionen gehören den Frankfurtern. Sie wissen, dass sie mindestens ein Tor erzielen müssen.

 20:28

Und los geht´s!

 20:26

Die beiden Österreicher im Dienste des 1. FCN stehen in der Startaufstellung. Vielleicht können sie heute den Unterschied machen.

 20:25

Für Nürnberg wäre es der 8. Aufstieg in die deutsche Bundesliga - Rekord.

 20:24

Nach dem 1:1 im Hinspiel ist alles offen. Durch die Auswärtstor-Regel hat sich Nürnberg im Hinspiel in Frankfurt einen leichten Vorteil erspielt.

 20:17

Herzlich willkommen zum oe24 LIVE-Ticker. In wenigen Minuten beginnt das Rückspiel der Relegation zwischen dem FC Nürnberg und Eintracht Frankfurt.