Heiß begehrt: Das sind Glasners Optionen

Qual der Wahl

Heiß begehrt: Das sind Glasners Optionen

Artikel teilen

Nach dem fixierten Nagelsmann-Wechsel gilt Oliver Glasner laut Medien als Top-Favorit auf seine Nachfolge bei Leipzig.

Mit dem fixierten Wechsel von Julian Nagelsmann von RB Leipzig zu Bayern München hat das Trainerkarussell wieder Fahrt aufgenommen. Nun ist der Posten beim Salzburger Schwesterklub Leipzig vakant. Der derzeitige Salzburg-Trainer Jesse Marsch wäre der logische Nachfolger, auch wenn er noch Vertrag bis 2022 in der Mozartstadt hat. Ein laufender Vertrag ist, wie der Fussball-Beobachter dieser Tage weiß, für einen Trainer kein Grund den Verein nicht zu verlassen. Hohe Ablösesummen für die Trainer sind seit dieser Saison in Deutschland salonfähig geworden.

Doch es könnte anders kommen. Oliver Glasner verfügt bei Wolfsburg über eine Ausstiegsklausel und soll laut Informationen von "Sky" der Top-Favorit auf den Leipzig-Trainerposten sein. Der 46-Jährige soll sogar bereits seinen Wechselwunsch hinterlegt haben. Im Sommer will er Wolfsburg verlassen, die Klausel muss bis 30. April gezogen werden, wodurch Glasner für vier bis fünf Millionen wechseln könnte.

Neben Marsch und Glasner gilt derzeit Stuttgart-Coach Pellegrino Matarazzo als dritter Kandidat.

Glasner hat aber auch andere Optionen. Er ist derzeit am Markt heiß begehrt. Der akribische Arbeiter ist auch bei Frankfurt und bei Salzburg im Gespräch.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo