"Haben in ein Wespennest gestochen"

deutschland

"Haben in ein Wespennest gestochen"

Artikel teilen

Ralph Hasenhüttl lässt sich von der Konkurrenz nicht beeindrucken.

Die Attacken die Dortmund und Bayern gegen RB Leipzig reiten werden härter. Ganz normal in dem Geschäft. Man will beim Gegner Unruhe reinbringen, doch Hasenhüttl kennt das Business:„Sportlich haben wir in ein Wespennest gestochen. Dass es jetzt ein bisschen summt, ist klar“.

Die Bullen sind weiter ungeschlagen, haben letztes Wochenende den FC Bayern von der Spitze gestoßen und liegen drei Punkte vorne. Jetzt wird der Aufsteiger von den deutschen Schwergewichten Dortmund und Bayern in die Mangel genommen. Watzke stichelte schon ein paar Mal gegen Leipzig.

Auch Rummenigge bläst zur Attacke:„Wir werden jetzt Jagd machen, wollen schnell wieder Tabellenführer werden. Ab sofort geht es zur Sache“.

Aber während Bayern & Dortmund in der Champions League ranmussten, ruhten sich die Leipziger aus und sahen sich die Bitter-Blamage der Bayern bequem von der Couch an. Hasenhüttl konzentriert sich voll auf das nächste Spiel gegen Freiburg. „Ich habe gar keine Zeit, mich mit anderen Dingen zu beschäftigen“, sagt er. „Freiburg kommt wie wir über die Laufstärke – das wird wieder ein hartes Stück Arbeit für uns.

OE24 Logo