Hinteregger: Lieber Abstieg als Red Bull

Neue Aussagen

Hinteregger: Lieber Abstieg als Red Bull

Er entschied sich für Augsburg und gegen RB. Bereuen tut er das nicht.

17 Punkte liegen zwischen RB Leipzig und dem FC Augsburg. Elf Plätze trennen den überraschenden Spitzenreiter, zu dem Martin Hinteregger hätte wechseln können, und seinen aktuellen Verein.

+++ Hinteregger: "Leipzig macht Salzburg kaputt" +++

Im Sommer hatte sich der ÖFB-Verteidiger gegen einen Transfer von Salzburg in den Osten Deutschlands ausgesprochen. "Ich habe meinen Wechsel nach Augsburg zu keiner Sekunde bereut", sagt er nun der Sport Bild und legt sich fest: "Das ändert sich auch nicht, wenn Leipzig Meister wird oder wir absteigen sollten“,

Der 24-Jährige, der seither in jeder Partie in der Startelf stand, hatte seine Gründe für die Entscheidung. Und die hat er bereits im Sommer kundgetan.

"Leipzig macht Salzburg kaputt"

Hinteregger fand im September deutliche Worte: "Die Art und Weise, wie Salzburg von Leipzig kaputtgemacht wird, finde ich schade. Im Endeffekt sind es zwei Vereine, aber alles wird aus Salzburg wegdirigiert."

Er war 2006 in den Red-Bull-Nachwuchs gewechselt und im Winter 2016 leihweise in die deutsche Bundesliga zu Gladbach gewechselt.